Veranstaltungen des SCW

 

Osterschießen am Karsamstag 2018

 

Schon seit Jahren veranstaltet der Schützenclub sein Osterschießen am Nachmittag des Karsamstags. Jürgen Weber hat diese Schützenscheibe kreiert. Der Spiegel wird durch einen Osterhasen verdeckt, auf den insgesamt zehn Schüsse mit Beobachtung abgegeben werden.
Großes Kaliber war gefordert und Wadcuttermunition nicht gestattet. Bei dem großer Andrang am 30. März 2018 auf dem Kurzwaffenstand gegen 14:00 Uhr, konnte ich feststellen, dass zur gleichen Zeit auch zwei Standanlagen durch eine Veranstaltung des Schützenverein Waldbronn belegt waren, was bei Einigen zur Verwirrung geführt hatte.
Lothar Mermagen hatte als verantwortlicher Schießleiter den Wettkampf jedoch gut im Griff und wurde dabei von Jürgen Weber tatkräftig unterstützt. Bei guten Wettkampfbedingungen sind an diesem Nachmittag 45 Schützen angetreten; sieben Damen waren mit von der Party. Geduldig hatten die Teilnehmer bis zur Siegerehrung im Lokal anschließend gewartet bis es dann endlich soweit war.
Oberschützenmeisterin Birgit Morlock begrüßte die Anwesenden und teilte erfreut mit, dass die Anzahl der Wettkämpfer sich gegenüber dem Vorjahr erhöht hatte. Das ist ein gutes Omen, wenn bei solchen gesellschaftlichen Wettkämpfen die Verbundenheit mit dem Verein gefördert wird.
Nach der Bekanntgabe der Sieger, Jürgen Weber hatte mit 98 Ringen ein Rekordergebnis geschossen. Für Jeden hatte der Verein wie gewohnt ein Präsent bereitgestellt, das er mit nach Hause nehmen durfte. Das Erfreuliche an diesem Tag war jedoch, man hatte sich wieder einmal ergiebig mit Schützenfreunden gesprochen, die man schon lange nicht mehr gesehen hatte.
 
Oster2018 Ergeb
 
 
 
 
 

54. Jahreshauptversammlung des SCW

 
 
Die Jahreshauptversammlung des Schützenclubs fand am Freitag, den 9. März 2018, um 19.30 Uhr, statt.
Oberschützenmeisterin Birgit Morlock begrüßte an diesem Abend, gg. 19.40 Uhr die zahlreich anwesenden Mitglieder in der Clubhausgaststätte.
 
Nach der vorliegenden Mitgliederliste waren 79 stimmberechtigte Mitglieder erschienen.
In einer Schweigeminute erinnerte man sich der verstorbenen Mitglieder Siegfried Hobus, Wilhelm Steppe und Werner Schmitt.
 
Das Protokoll der letzten Jahreshauptversammlung 2017 wurde einstimmig genehmigt.
Im darauf folgenden Tagesordnungspunkt 5 trugen die Vorstandsmitglieder ihre Berichte vor.
 
Oberschützenmeisterin Birgit Morlock erläuterte das Bauprojekt „Sanierung Langwaffenschießstand“, mit dessen Beginn nach der Klärung vieler offener Fragen nun endlich in diesem Jahr begonnen werden kann. Die Finanzierung sei gesichert, zumal erhebliche Eigenleistungen erbracht wurden und sie auf eine weitere Unterstützung durch die Mitglieder baue. Zur Mitgliederzahl äußerte sie sich positiv. Der Club zähle 334 Mitglieder und die Entwicklung sei stabil. Ihren Hinweis, dass ein Bedürfnisnachweis, wie von Ordnungsämtern erwünscht wird, von ihr nur unterzeichnet werden kann, wenn entsprechende schriftliche Aufzeichnungen vorliegen, erwähnte sie noch einmal mit Nachdruck. 
 
Schatzmeister Wolfgang Streichert legte in einer graphischen Darstellung die Ein- und Ausgaben des vergangenen Jahres vor und informierte über die Zuschüsse des Sportbundes und der Stadt Karlsruhe.
 
Sportleiter Lothar Mermagen gab eine kurze Zusammenfassung über die sportlichen Aktivitäten des Clubs bekannt und hatte noch einmal auf die angebotenen Schießsportangebote für die Mitglieder hingewiesen.
 
Jugendleiter Hans-Joachim Vogt bedauerte, dass das letzte Jahr in seiner Jugendabteilung nicht so sehr erfolgreich wie das Jahr 2016 verlaufen sei, was auf vielerlei Umstände zurückzuführen sei.
 
Zu allen Berichten wurden keine Fragen gestellt.
 
Nicole Wasmer und Uwe Ludwig fanden bei der durchgeführten Kassenprüfung am 21.2.2018 keine Ansatzpunkte für Kritik und bescheinigten dem Schatzmeister eine einwandfreie Führung der Kassenbücher und Verwaltung der Finanzen des Schützenclubs. Deshalb empfahl Nicole Wasmer dessen Entlastung.
 
Der Schatzmeister wurde einstimmig entlastet und mit Beifall für seine Tätigkeit gewürdigt. 
 
Der anschaulich gegliederte Haushaltsplan, dessen einzelne Positionen Schatzmeister Wolfgang Streichert erläuterte, wurde einstimmig angenommen.
 
Rainer Ciesielski bat anschließend die Jahreshauptversammlung um Entlastung des Gesamtvorstandes, die dann einstimmig erfolgte.
 
Dem Haushaltsplan 2018 wurde ohne Gegenstimmen zugestimmt.
 
Für 40 Jahre Mitgliedschaft wurden Gerd Neumeister und Maria Appenzeller geehrt. Eine Ehrung für 25 Jahre Mitgliedschaft erhielten Dr. Gerd Giese, Mark Hollmann, Dr. Andreas Schüßler und Karin Geisert-Brosch.
 
 
„Oberschützenmeister für weitere zwei Jahre ist Birgit Morlock; sie wurde von 96 % der Stimmberechtigten gewählt. Schatzmeister Wolfgang Streichert und Sportleiter Lothar Mermagen wurden in ihren Funktion einstimmig bestätigt. Beisitzer für Langwaffen ist jetzt Willy Hertel, Rouven Goos begleitet für zwei Jahre das Amt eines weiteren Kassenprüfers.
 
Schriftliche Anträge zur Jahreshauptversammlung lagen nicht vor. 
 
Im Tagesordnungspunkt Verschiedenes wurde noch über den Modus über die Bezahlung der Gastschützengebühr nachgefragt. Dazu wurde folgende Handlungsweise festgelegt:
„Das Mitglied, welches den Gastschützen mitbringt ist auch dafür verantwortlich, dass die Bezahlung erfolgt. Die Bezahlung kann auch per Überweisung erfolgen“.
Die Anregung, zukünftig die Einladung zur JHV per E-Mail zu versenden, erfordere eine Änderung der Satzung und die könne dann erst in der JHV 2019 vorgenommen werden.
Änderungen der Personenstandes möchten bitte zukünftig unverzüglich der Schriftführerin mitgeteilt werden.
 
In ihrem Schlusswort bedankte sich Oberschützenmeisterin Birgit Morlock für die zahlreiche Teilnahme an dieser Jahreshauptversammlung. Sie war um 20:55 Uhr beendet.
 
Besten Dank auch an Edeltraud Kunzmann, sie hatte wie immer die wichtigen Momente dieser Versammlung im Bild festgehalten.
 
Günter Graf, Pressereferent
 
JHV18 12
 
 
JHV18 17
 
 

4. Wettkampftag der Oberliga Luftpistole 2018

 
Karl-Heinz Köhler vom KKS Hambrücken hatte diese Nachricht am Abend des 21.Januar 2018 an Jürgen Weber vom Schützenclub übersandt.
„Mit dem heutigen Wettkampftag sind die Würfel gefallen. Ich gratuliere dem SV Diana Limbach zur Meisterschaft und wünsche der Mannschaft zusammen mit dem SC Wolfartsweier alles Gute bei den Aufstiegswettkämpfen zur 2. Bundesliga. Da der SV Diana Eschelbach seine Mannschaft zurückgezogen hat, steigt Eschelbach und die 2. Mannschaft vom SV Walldorf ab. Zum Abschluss möchte ich mich noch für die gute Zusammenarbeit bei euch Allen bedanken.“
 
Es war ein aufregender Sonntagvormittag bei diesem 4. Wettkampftag. Schon Wochen zuvor hatten fleißige Vorstandsmitglieder und Helfer mit den Vorbereitungen begonnen um mit einer passenden Heizungsanlage die Innentemperatur der Raumschießanlage auf die geforderten Werte zu erwärmen. Die wurden erreicht und so zeigte das Thermometer am Wettkampftag Plus 15 Grad Celsius, also angenehme Wettkampfvoraussetzungen. Angetreten waren insgesamt acht Vereine, die um die Platzierungen gekämpft hatten. 
 
Dabei gab es folgende Paarungen:
 
SV Diana Limbach gegen SSV Malschenberg, Einzelpunktwertung 4 : 1, Mannschaftspunktwertung 2 : 0,SG Pforzheim gegen SC Wolfartsweier, Einzelpunktwertung 0 : 5, Mannschaftspunktwertung 0 : 2,
SV Diana Eschelbach gegen KKS Hambrücken II 3 : 2, Mannschaftspunktwertung 2 : 0 und
SSV Rot I gegen SV Walldorf II Einzelpunktwertung 4 : 1, Mannschaftspunktwertung 2 : 0.
 
Leider ist, wie mir Sportleiter Lothar Mermagen während des Wettkampfes mitteilte, die elektronische Trefferanzeige ausgefallen, weshalb der Wettkampf auf der mechanischen Zuganlage fortgesetzt wurde. Das hatte jedoch der Sache keinen Abbruch getan und so wurde wieder einmal manuell ausgewertet.
Für den Schützenclub war das insgesamt gesehen ein erfolgreicher Tag und zweitbester und ringgleicher Schütze mit Thorsten Dell vom SV Diana Limbach war Kai Schlünz. Andreas Meister schoss 368 Ringe, Mohamed Raef 367, Sabrina Rehhorn 361 Ringe und Dirk Ochs 355 Ringe. Mit einer Gesamtringzahl von 1823 Ringen stellte der Schützenclub die Mannschaft mit der höchsten Ringzahl.
 
Herzlichen Glückwunsch zu diesem Erfolg und auch weiterhin viel Erfolg bei den anstehenden Wettkämpfen.
Besten Dank wie immer den unermüdlichen Organisatoren, Sportleiter Lothar Mermagen, Gabi und Jürgen Weber, Birgit und Bernd Morlock für die umfangreichen Vorbereitungen und die reibungslose Durchführung dieses Wettkampfes, einmal wieder im heimischen Terrain. Hans-Joachim Vogt hat mit seiner Kamera die Wettkämpfer für uns im Bild festgehalten.
 
Hier ist die Tabelle: Oberliga - Luftpistole - 2018 21.12.2018
 
+ Einzelpunkte - + Mannschaftspunkt
Verein WK
 
1 SV Diana Limbach 7 27 : 8 12 : 2
2 SC Wolfartsweier 7 23 : 12 10 : 4
3 KKS Hambrücken II 7 21 : 14 10 : 4
4 SSV Malschenberg I 7 19 : 16 8 : 6
5 SG Pforzheim I 7 14 : 21 6 : 8
6 SSV Rot I 7 11 : 24 4 : 10
7 SV Diana Eschelbach I 7 10 : 25 4 : 10
8 SV Walldorf II 7 15 : 20 2 : 12
 
LaObLi-20180121 01KS
 
LaObLi-20180121 06KS
 
LaObLi-20180121 07KS
 
 

Mit einem guten Schuss ins neue Jahr 2018!

 

Das war der Tenor für das Jahr 2018 für uns aktive Schützen des Clubs. Wie schon seit Jahren haben wir uns am 1. Januar auf der Standanlage getroffen, beglückwünscht und dann die Sportwaffen ausgepackt. Es waren diesmal die großen Kaliber, die zum Einsatz kamen, wie es ja schon in der Ausschreibung bestimmt wurde. Die Herausforderung bei diesem ersten Wettkampf im neuen Jahr ist anspruchsvoller, zumal auch keine Wadcuttermunition zugelassen war und keine Probeschüsse abgegeben werden durften. Die neunundzwanzig Schützen, darunter auch vier Frauen, hatten ihre exzellenten Geräte ausgepackt, die sie ja unter dem Jahr eher weniger benützen. Das Gesamtergebnis war sehr gut und die höchst möglichste Ringzahl wurde nur knapp verfehlt.
 
Kurz nach 12:30 Uhr begrüßte Birgit Morlock in ihrer Eigenschaft als Vereinsvorsitzende die anwesenden Mitglieder und Gäste im Nebenzimmer unserer Gaststätte. Sie wünschte ein gutes und gesundes neues Jahr und bedankte sich für das zahlreiche Erscheinen.
 
Eine besondere Ehrung an diesem Tag erfuhr Jonas Ludwig. Für sein schon seit Jahren unermüdliches Engagement bei Arbeitseinsätzen wurde ihm der „Kleine Greif in Bronze“ des Badischen Sportschützenverbands von Birgit Morlock an die Brust geheftet.
Von dieser Auszeichnung war er sichtlich überrascht, dass er die Oberschützenmeisterin in liebevoller Weise umarmte. Alle haben sich mit ihm gefreut und heftigen Beifall gespendet.
 
Danach ergriff Sportleiter Lothar Mermagen das Wort, wünschte allen Anwesenden ebenso ein gutes neues Jahr und gab die Ergebnisse bekannt.
Sieger im ersten Wettbewerb des Jahres 2018 war Uwe Ludwig, der 97 Ringe von 100 möglichen Ringen geschossen hatte. Ihm folgte mit einem Abstand von sieben Ringen auf dem zweiten Platz Hans-Ulrich Haury.
Dritter wurde Jürgen Weber ebenfalls mit 90 Ringen, jedoch er hatte nur drei Mal die Zehn getroffen. Die weiteren Platzierungen sind aus der beigefügten Liste ersichtlich. Wie immer durfte sich jeder aktive Teilnehmer auch einen Preis in Form von Süßigkeiten oder Getränken vom Gabentisch nehmen, die er zu Hause dann in aller Ruhe genießen kann.
 
Zum Schluss äußerte der Sportleiter noch, dass man die Anmeldung für die Teilnahme an den Kreismeisterschaften ihm unbedingt zeitnah mitteilen möchte. 
 
Ebenso erwähnte Birgit Morlock noch, dass auch in diesem Jahr wieder eine Osterwanderung stattfinden wird.
Die näheren Einzelheiten folgen zu einem späteren Zeitpunkt.
 
Für die gute Durchführung dieser schieß-sportlichen Betätigung möchte ich mich im Namen aller Schützen noch einmal bei Lothar Mermagen, Bernd Morlock und Jürgen Weber bedanken. Sie haben das in gewohnter Manier souverän gemanagt.
 
Ebenso besten Dank unseren Wirtsleuten, Familie Rehhorn, welche die köstlichen Neujahrsbrezeln gestiftet hatten.
 
In Erinnerung bringen möchte ich noch einmal die korrekte Führung eines Schießbuches oder eines vergleichbaren Nachweises, zumal zuständige Erlaubnisbehörden in der Vergangenheit schriftlichen Anfragen an Waffenbesitzer gerichtet haben.
Von den Vereinsvorstandssitzenden kann das nur in beiden Fällen klar beschieden werden, wenn die Zahl der Wettkämpfe oder des regelmäßigen Trainings zusätzlich zur Mitgliedschaft erfüllt sind.
 
Auch ich wünsche allen Mitgliedern und Freunde des Schützenclubs ein gesundes und glückliches neues Jahr. Bleiben Sie dem Schützenclub treu verbunden und sollten ihnen einmal meine Berichte nicht gefallen haben dann dürfen Sie mir auch gerne Ihre Kritik mitteilen.
 
Günter Graf, Pressereferent
 
eroeffnung 2018JPG
 
 
 
Erffnung 2018 1
 
Erffnung 2018 2
 
Erffnung 2018 6
 
Weitere Bilder
 
 
 

Nikolausschießen 2017 Ergebnisse

Hatten da Viele Angst vorm Nikolaus, so muss ich annehmen? Nein, denn vierzehn wagemutige Schützen haben sich am letzten Samstag den 2. Dezember trotzdem ins Schützenhaus gewagt. Anspruchsvolle Disziplinen waren angesagt und es galt Erfolge auf der Glücks- und Ringscheibe zu verbuchen und natürlich auch die Fallscheiben erfolgreich zu treffen.
Rolf Kunzmann hatte wieder einmal bewiesen, dass er zu Recht Schützenmeister ist und führt die Ergebnisliste dieses Schießwettbewerbs mit der Druckluftpistole oder wahlweise dem Druckluftgewehr vor Kurt Esslinger und Karlheinz Spohr an.
Birgit Morlock hat ihrem Vorstandsvertreter dafür den Wanderpokal des Clubs überreicht. Alle, die an diesem Nachmittag Mut bewiesen und geschossen haben, wurden mit Naschwerk belohnt und hatten außerdem einen gemütlichen Samstagnachmittag in netter Runde im Schützenhaus verbracht.
Bestimmt werden im nächsten Jahr mehr Clubmitglieder zum Schießen kommen, wenn sie diese Bilder, die Edeltraud Kunzmann für uns fotografiert hat, anschauen.
Allen Mitgliedern des Schützenclub wünsche ich noch eine besinnliche Adventszeit und ein frohes Weihnachtsfest.
 
Günter Graf, Pressereferent
 
Ergebnisse Nikolausschießen 2017
Nikolaus2017  1
 
 
Nikolaus2017  5 Nikolaus2017 2
 
Nikolaus2017 3Nikolaus2017 4
 
 
Nikolaus2017  6

 

Ein erfolgreiches Sportjahr 2017 ist beendet

 
Der Schützenclub kann auch 2017 wieder einmal auf ein erfolgreiches Sportjahr zurückblicken. Mit einem in Vereinsjargon bezeichnete „Wildessen“ hatte er deshalb seine erfolgreichen Sportler zu einer Ehrung in die Schützenhausgaststätte eingeladen.
 
 
Leider sind nur wenige Sportler erschienen, dafür aber zahlreiche Gäste. Zieht man Bilanz, so kann sich das Ergebnis bei den Kreis-Landes- und Deutschen Meisterschaften sehen lassen.
So waren es 35 Gold-, 19 Silber- und 13 Bronzemedaillen bei den Kreismeisterschaften, 16 Gold-, 11 Silber- und 8 Bronzemedailien bei den Landesmeisterschaften und bei den Deutschen Meisterschaften 1 Silber- und eine Bronzemedaille. Oberschützenmeisterin Birgit Morlock bedankte sich bei den an anwesenden Schützen Birgit Morlock, Sabrina Rehhorn, Hans-Ulrich Haury, Lothar Mermagen, Andreas Meister, Marcel Vogt und Bernd Morlock. In geselliger Runde an diesem Abend, man hat ja immer Vieles zu berichten, ging der Ehrenabend zu Ende und Otto Rehhorn hatte wieder einmal fein gekocht. 
 
Günter Graf, Pressereferent
 
BildWildessen 2017
 
 
BildWildessen 2017 2
 

Der Osterhase war beim Schützenclub!

 

Ja, er war da. Gezeigt hatte er sich jedoch nicht auf der grünen Wiese, sondern nur auf der Zielscheibe der Kurzwaffenschießstände.
Dreißig Schützen sind am Samstag vor der Osterfeiertagen am 15. April 2017 erschienen um ihn zu erlegen. Dabei haben sie sich bemüht ihn mit ihren großkalibrigen Sportwaffen zu erlegen, was eine zusätzliche Herausforderung war.
Souverän geleitet haben diesen gesellschaftlichen Wettkampf Sportleiter Lothar Mermagen, und die beiden Kurzwaffenreferenten Bernd Morlock und Jürgen Weber. Für die gute und sichere Durchführung sei ihnen dafür gedankt.
Nach Fertigstellung der Siegerliste konnte Oberschützenmeisterin Birgit Morlock die im Lokal anwesenden Schützen und Gäste begrüßen und dankte ihnen für ihr Kommen. Immerhin waren es mehr Schützen als im vergangenen Jahr, bemerkte sie in ihrer kurzen Ansprache. Danach übergab sie das Wort dem Sportleiter, der die Platzierungen bekannt gab und Jedem gratulierte.
Sieger des Tages war Jürgen Weber gefolgt von Lothar Mermagen und Horst Hümöller. Die weiteren Platzierungen können der beigefügten Liste entnommen werden.
Wie immer durfte jeder Schütze ein kleines Geschenk mit nach Hause nehmen und je nach seiner Wahl kann sie oder er es essen oder trinken. Zum Schluss wünschte Lothar Mermagen noch ein schönes Wochenende und frohe Osterfeiertage.
Vielen Dank auch an unsere Schriftführerin Susanne und deren Ehemann Schatzmeister Wolfgang Streichert, welche die Präsente besorgt hatten. Wie immer war das wieder ein gelungener Event, der vielleicht im nächsten Jahr mit noch mehr Beteiligung stattfinden könnte.

 

 
Günter Graf, Pressereferent
 
Tabelle Osterschiessen 2017

 

Ostern 2017 1

 
 
Ostern 2017 
 
Weitere Bilder
 

 

53. Jahreshauptversammlung des SCW 2017

 

Wenige Minuten nach dem geplanten Beginn, gg. 19:40 Uhr, eröffnete Oberschützenmeisterin Birgit Morlock die 53. Jahreshauptversammlung des Schützenclubs Wolfartsweier. Erschienen waren etwas weniger Mitglieder als bei der letztjährigen außerordentlichen Versammlung. 

 

Birgit Morlock begrüßte zunächst die anwesenden Mitglieder, einen besonderen Gruß richtete sie an die Ehrenmitglieder Christel Dresel, Bruno Dresel, Winfried Bott, den Jugendschützenkönig Marcel Vogt und den amtierenden Deutschen Meister Kai Schlünz.
 
In einer Schweigeminute gedachte man der verstorbenen Mitgliedern Oberschützenmeister Wolfgang Goldschmidt, Giselher Metz, Klaus Walschburger und Debatin Wiegand.

 

Das Protokoll der letzten Jahreshauptversammlung wurde einstimmig genehmigt.
 
In ihrem Rechenschaftsbericht erwähnt Frau Morlock die ausstehenden Tätigkeiten, die nach ihrer Neuwahl und bereits zuvor von der Vorstandschaft und den mithelfenden Mitglieder sehr gut bewältigt wurden. Des Weiteren sprach sie auch die ausstehenden Arbeiten an der Schießanlage an, welche in Bälde erledigt werden müssen. Dabei ist der Club auf die Unterstützung der Mitglieder angewiesen und wird deshalb rechtzeitig diverse Arbeitseinsätze ankündigen. Sie ist auch zuversichtlich, dass die Mitglieder mit ihrem Engagement diese Aufgaben in den kommenden Wochen zufriedenstellend erledigen. Auch sollen zukünftig vermehrt 

 

OSM - Gespräche mit den unter unserem Dach ansässigen zwei weiteren Schützenvereinen geführt werden, um die durch den Schießbetrieb entstehenden Probleme zu besprechen und Lösungen zu finden.
 
Schatzmeister Wolfgang Streichert zog Bilanz und an Hand der gezeigten Grafik konnten Einnahmen und Ausgaben eingesehen werden. Der Schützenclub hatte nach vorliegenden Unterlagen gut gewirtschaftet wie man sehen konnte und deshalb wurde diese positive Bestandsaufnahme mit viel Beifall bedacht.

 

Auch Sportleiter Lothar Mermagen konnte nur Positives berichten, denn bei allen Kreis- und Landesmeisterschaften waren die Schützen des Clubs erfolgreich. Die Erfolgsquote betrug hierbei im Durchschnitt 50 Prozent und eine solche Zahl spricht wohl für sich. 

 

Auch bei den Deutschen Meisterschaften wurde gepunktet und ein gutes Abschneiden mit vorderen Platzierungen erreicht. In einer Disziplin wurde Kai Schlünz Deutscher Meister. (siehe Berichte im Bereich Sport) 
 
Besonders erwähnte er die Leistungen der 1. Luftpistolenmannschaft, die den Aufstieg in die Oberliga ohne einen Wettkampf verloren zu haben und mit 14 zu 00 Punkten siegreich die Relegation erreichte. Auch diesen Wettkampf haben unsere Schützen zu Gunsten des Schützenclubs entschieden.

 

Für den schwer erkrankten Jugendleiter Siegfried Hobus, der nicht erscheinen konnte, sprach Hans-Joachim Vogt, der zukünftig diese Position begleitet. Zurzeit betreut er drei Jugendliche, die bei der Teilnahme an Wettkämpfen sehr gut abgeschnitten hatten. Dieses gute Abschneiden ist dem Engagement von Siegfried Hobus zu verdanken betonte er zusätzlich. Für seine zukünftige Aufgabe wurde Hans-Joachim Vogt ebenso mit viel Applaus bedacht. 

 

Uwe Ludwig fand in seiner mit Monika Stoll durchgeführten Kassenprüfung keine Ansatzpunkte für Kritik und bescheinigte dem Schatzmeister eine einwandfreie Führung der Kassenbücher und Verwaltung der Finanzen des Schützenclubs. Deshalb empfahl er auch dessen Entlastung und die Entlastung des gesamten Vorstandes.

 

Schatzmeister und Gesamtvorstandschaft wurden einstimmig entlastet und mit Beifall für ihre ehrenamtliche Tätigkeit gewürdigt. 

 

Eine Aussprache zu den Berichten wurde nicht gewünscht.

 

Der anschaulich gegliederte Haushaltsplan, dessen einzelne Positionen Schatzmeister Wolfgang Streichert erläuterte, wurde einstimmig angenommen.

 

Für 50 Jahre Mitgliedschaft wurde Werner Walschburger von Schützenmeister Rolf Kunzmann geehrt.

 

40 Jahre Mitglied sind Monika Bott, Winfried Bott, Steffen Bott und Jürgen Weber, die für ihre Treue zum Verein ausgezeichnet wurden.

 

Hier erwähnte Rolf Kunzmann auch, dass Winfried Bott, der 35 Jahre lang Schatzmeister des Schützenclubs gewesen ist, am 8. März 2017 aus den Händen von Oberbürgermeister der Stadt Karlsruhe Dr. Frank Mentrup die Ehrennadel des Landes Baden-Württemberg verliehen bekam. (Bei dieser Feier waren OSM B. Morlock und er zugegen)

 

Rolf Kunzmann äußerte sich zum Schluss der Ehrungen humorvoll mit dem Zitat „ zu viel Weihrauch schwärzt den Heiligen“, was für große Begeisterung und langen Beifall sorgte.

 

Die zu wählenden Ehrenamtlichen wurden einstimmig gewählt und sind:

 

„Schützenmeister für weitere zwei Jahre ist Rolf Kunzmann, Schriftführerin Susanne Streichert, Sportleiter Lothar Mermagen, Beisitzer für Kurzwaffen sind Bernd Morlock und Jürgen Weber, Jugendleiter ist Hans-Joachim Vogt, Nicole Wasmer begleitet für zwei Jahre das Amt eines weiteren Kassenprüfers.

 

Anträge zur Jahreshauptversammlung wurden nicht gestellt.

 

Im Tagesordnungspunkt Verschiedenes wurde noch über unbedeutende Kleinigkeiten kurzfristig gesprochen.

 

In ihrem Schlusswort bedankte sich Oberschützenmeisterin Birgit Morlock für die Teilnahme an dieser von ihr ersten geführten Jahreshauptversammlung für zahlreiches Erscheinen, wünschte ein schönes Wochenende und ein gute Heimfahrt. So fand eine harmonisch verlaufende Versammlung nach ca. 80 Minuten ihr Ende.

 

Besten Dank auch an Edeltraud Kunzmann, sie hatte wie immer die wichtigen Momente dieser Versammlung im Bild festgehalten.

 

Günter Graf, Pressereferent
 
JHV 2017
 
 
JHV 2017A
 
Weitere Bilder
 
 
 

 

 

Das Jahr 2017 hat begonnen -

 

und es wird, das erwarten wir, hoffentlich besser als das Jahr zuvor. Der Schützenclub musste zurückliegend viele schwerwiegende Entscheidungen treffen und dazu auch noch den Verlust von geschätzten Mitgliedern hinnehmen. Diese Bewährungsphase hat er mit seinem tatkräftigen Mitgliederstamm und seiner entschlossenen Vorstandschaft mit gebündelter Kraft und Elan bewältigt. Dafür zunächst noch einmal an dieser Stelle meinen persönlichen Dank.
Der Start ins neue Jahr war sehr vielversprechend und das Nebenzimmer der Schützenhausgaststätte, welches an diesem Neujahrstag den Schützen vorbehalten ist, war bis zur Mittagszeit außerordentlich gut besetzt. Insgesamt hatten an dem schon traditionellen Eröffnungsschießen nach vorliegender Liste 32 Schützen teilgenommen. Zur Mittagszeit begrüßte Oberschützenmeisterin Birgit Morlock mit wenigen Sätzen die versammelte Schützengemeinde und wünschte ihnen ein gutes neues Jahr und insbesondere viel Gesundheit. 

 

Die Siegerehrung hatte wie gewöhnlich Sportleiter Lothar Mermagen vorgenommen, der mit Stolz verkündete, dass sich erstmals eine so große Anzahl an Schützen sich an diesem Morgen zum ersten Wettkampf im neuen Jahr eingefunden hatten. Er hofft, dass sich dieser Trend bei den kommenden Wettkämpfen fortsetzt. Sieger dieses Schießens, bei dem es ordentlich gekracht hatte, war U. Ludwig, der 97 von 100 Ringen geschossen hatte. Ihm folgten J. Weber und R. Engemann. (Liste ist angeschlossen).

 

Jeder Teilnehmer durfte sich außer den Glückwünschen noch ein Präsent entgegennehmen. 

 

So hat das Jahr 2017 gut angefangen. Wünschen wir uns, dass es so auch weiter geht und ich Ihnen und Euch als Pressereferent immer nur gute Nachrichten mitteilen kann.

 

Günter Graf, Pressereferent
 
Neujahr2017Tabelle

 

22-Neujahrsschießen 2017 23

 

 

19-Neujahrsschießen 2017 19

 

 

 

Nikolausschiessen 2016 – Abschluss der gesellschaftlichen Wettbewerbe

 

Sechszehn Schützen, darunter vier Frauen, hatten die Herausforderungen eines wechselhaften Parcours angenommen. Geschossen wurde mit der Druckluftpistole oder dem Druckluftgewehr auf Scheiben und Silhouetten. 

 

Bester Schützen und Pokalgewinner war Hans-Joachim Vogt. Ihm folgten auf den weiteren Plätzen, Sabrina Rehhorn, Hans Fink, Christina Spohr, Jürgen Weber, Bernd Mory, Roland Leitz, Norbert Nuss, Marcel Vogt, Gabi Weber, Jürgen Langier, Karl-Heinz Spohr, Volker Merz, Alexander Philipp, Oliver Merz und Gerlinde Schach.

 

Sportleiter Lothar Mermagen bedankte sich bei der Siegerehrung für das Kommen und die Begeisterung für diesen Schießwettbewerb, den die Schützen an den Tag gelegt hatten. Er wünschte zum Abschluss seiner kurzen Rede Allen ein frohes Weihnachtsfest und einen „Guten Rutsch“ ins neue Jahr. Wir sehen uns am 1. Januar 2017 wieder waren seine letzten Worte.

 

Diese Momente von der Preisverleihung habe ich heute einmal im Bild festgehalten.

 

 

 

Günter Graf, Pressereferent
 
Nikolausschießen 2016 2 
 
Nikolausschießen 2016 1

 

 
 
Nikolausschießen 2016 3

 

 

Wildessen mit Sportlerehrung 2016

 

Eine alte Tradition wieder aufgenommen

 

Lange Jahre war es Tradition, dass der Gastronom des Schützenhauses einmal in der Herbstzeit den Mitgliedern des Schützenclubs und dessen Freunde ein Wildessen angeboten hatte. In den vergangenen Jahren wurde das nicht mehr getan, was eigentlich sehr bedauerlich war. Jetzt hatte man in gemeinsamer Absprache der Vorstandschaft mit dem Gastwirt einen erneuten Anlauf genommen und siehe da, es hatten sich viele Gäste in die aufgelegte Listen eingetragen. Ebenfalls war es auch Brauch mit einem Abendessen verdiente Sportler zu belohnen.

 

 So konnte am 18. November 2016 Oberschützenmeisterin Birgit Morlock in diesem Kreis außer den zahlreich erschienenen Mitgliedern den Deutschen Meister Kai Schlünz, den Schützenkönig Andreas Meister, die Schützenkönigin Christl Dresel, den Jugendschützenkönig Marcel Vogt und das Ehrenmitglied Bruno Dresel zum Beginn des Abends begrüßen. Sie bedankte sich bei allen Anwesenden und wünschte einen guten Appetit und schönen Abend. 
 
Nachdem Essen ergriff Schützenmeister Rolf Kunzmann das Wort und begrüßte zunächst Martin Kirsch, welcher den Schützenclub in der zurückliegenden Zeit sehr unterstützt hatte und der ihm mit einer Einladung zu diesem Essen dankte.

 

 Er stellte danach die aktiven Schützen Kai Schlünz, Hans-Ulrich Haury, Andres Meister Bernd und Birgit Morlock, Lothar Mermagen, Sabrina Rehhorn, Marcel Vogt und Jürgen Weber bei seiner Ansprache dem Publikum vor. Sie hatten den Schützenclub bei den Deutschen Meisterschaften an den verschiedenen Wettkampforten München, Hannover und Pforzheim in diesem Jahr vertreten und erfolgreiche Platzierungen errungen. Ihre sportlichen Leistungen wurden mit sehr viel Beifall honoriert und es bleibt der Wunsch, dass diese Ergebnisse im kommenden Sportjahr wieder abgerufen werden können. Hans Pfleger und Thomas Rehmann, ebenfalls erfolgreich in ihren Disziplinen mit Vorderladewaffen, konnten leider nicht erscheinen. 

 

Wie immer zum Schluss, ein Lob an die Küche, die dieses Wild uns serviert hatte. Unser neuer Koch hatte Otto Rehhorn gut vertreten. Gleichfalls besten Dank dem ganzen Personal vor und hinter der Theke, die uns wie gewohnt bestens bedient hatten. Ebenso möchten wir uns bei den Jägern bedanken, die für uns das Wildbret erlegt haben und dafür etliche Stunden auf dem Hochsitz sitzen mussten bis sie zum Schuss gekommen sind.

 

 Dieser Abend war wieder einmal eine gelungene Sache, der im nächsten Jahr, wenn die Jäger des Club erfolgreich gejagt haben, wiederholt wird.

 

Günter Graf, Pressereferent

 

02-Wildessen 2016 

 

 

07-Wildessen 2016

 

 Weitere Bilder:

 

 

 

Der Schützenclub Wolfartsweier war das anvisierte Ziel!

 
Für Schießsportinteressierte war der Schützenclub Wolfartsweier in den Nachmittagsstunden des 8. Oktober 2016, das anvisierte Ziel. Die Türen zu seinen Schießständen waren geöffnet und die breite Palette der verschiedenen Schießdisziplinen hatten die drei Vereine, Schützenverein Waldbronn, Schützenabteilung des Polizeisportverein Karlsruhe und der Schützenclub Wolfartsweier wiederholt der Öffentlichkeit präsentiert.
In der neu erbauten Halle konnte man sein Können mit Druckluftwaffen erproben und auch erfahrenen Schützen über die Schulter schauen. Immer umlagert war auch die Sammlung von Gegenständen, die von Uwe Ludwig vom SCW erklärend vorgeführt wurden. Besonders attraktiv und bestaunt wurde der Umgang mit den Vorderladewaffen der letzten Jahrhunderte. 
Da wird vom Schützen ein großer Sachverstand verlangt, um mit diesen Waffen nicht nur gute Ergebnisse zu schießen, sondern auch jegliche Gefahrensituationen auszuschließen. Auch beim Schießen mit der Sportpistole im Kaliber .22 LR durfte man üben und es war manchmal doch nicht so einfach die Scheibe zufriedenstellen zu treffen. Nur Übung macht den Meister - eine Erkenntnis, dass man viel üben muss, wenn man Sieger eines Wettkampfes sein möchte. 
Gefordert waren auch die Schützen, die auf dem Platz hinter den Schießständen mit Pfeil und Bogen versuchten hatten, die aufgestellten Figuren zu treffen. Nach diesem anstrengenden Durchgang durch die verschiedenen Schießstände konnte man in der Schützenhausgaststätte noch einen Imbiss oder Getränk einnehmen und der Samstagnachmittag blieb somit in guter Erinnerung. 
Den Organisatoren der obengenannten drei Vereine möchte ich recht herzlich danken; haben sie doch dazu beigetragen, das Image unserer sportlichen Betätigung in ein besseres Licht zu rücken als es üblicherweise immer medienwirksam getan wird. 
 
Günter Graf, Pressereferent

 

01-Tag des offenen Schießstands 2016 2
 
 
07-Tag des offenen Schießstands 2016 9

 

 

17-Tag des offenen Schießstands 2016 19

 

 

19-Tag des offenen Schießstands 2016 22

 

Der Schützenclub Wolfartsweier e.V. hat seit 30.09.2016 eine neue Vorsitzende!

 
 
Vier Monate hatte stellvertretend nach dem plötzlichen Tod seines Oberschützenmeister Wolfgang Goldschmidt Schützenmeister Rolf Kunzmann als 2. Vorsitzender den Schützenclub geleitet. 
 
Da die Vereinssatzung jedoch vorsieht, dass in einem solchen Fall eine außerordentliche Mitgliederversammlung zur Wahl eines neuen Oberschützenmeisters durchgeführt werden muss, hatte sich die Vorstandschaft auf  Freitag, den 30. September 2016, geeinigt. 
 
Bis kurz nach 19:30 Uhr hatten sich 101 stimmberechtigte Mitglieder in der Schützenhausgaststätte eingefunden.
 
Rolf Kunzmann begrüßte zu Beginn der Veranstaltung alle Mitglieder, insbesondere die Ehrenmitglieder Christl Dresel, Bruno Dresel und Winfried Bott, den OSM Christian Seitz vom Schützenvereins Waldbronn,  den Deutschen Meister Kai Schlünz und den amtierenden Schützenkönig Rouven Goos, der aus Münster angereist und zur Versammlung unmittelbar gekommen war.
 
In seiner kurzen Ansprache erwähnt noch einmal kurz die bevorstehenden baulichen Vorhaben und verweist auf die stabile wirtschaftliche Lage des Clubs.
 
Des Weiteren bedankt er sich bei den Mitgliedern und insbesondere bei seinen Vorstandsmitgliedern, die ihn in seiner viermonatigen Amtszeit unterstützt haben.
 
Auch kam von ihm der Hinweis, dass man zukünftig intensiver die Aus und Fortbildung der Schützen betreiben möchte und deshalb mehr ehrenamtliche Unterstützung durch Referenten aus dem Verein benötigt.
 
Da der Club bereits auf eine lange Tradition zurückblicken kann, sollte auch der gesellschaftliche Bereich eine Aufbesserung erfahren.
 
In einer Schweigeminute gedachte man des verstorbenen OSM Wolfgang Goldschmidt nach diesem ersten Tagesordnungspunkt.
 
Anschließend erklärte Rolf Kunzmann als Wahlleiter den Ablauf der Wahl und benannte zwei Wahlhelfer.
 
Für das Amt des Oberschützenmeisters hatte sich als einzige Kandidatin Birgit Morlock zur Wahl gestellt. 
 
Sie ist seit 1982 Mitglied im Club und aktive Wettkampfschützin. Durch ihre Mitarbeit während ihrer langjährigen Vereinszugehörigkeit in verschiedenen ehrenamtlichen Funktionen hat sie sich, wie auch bereits bekannt, Verdienste und Anerkennung erworben. 
 
Für die neu hinzugekommenen Mitglieder hatte sie sich, wie gewünscht wurde, kurz vorgestellt und die Gründe für ihre Kandidatur erwähnt.
 
Nach der geheimen Wahl verkündete Rolf Kunzmann, dass 101 Stimmen abgegeben worden waren. Davon war eine Stimme ungültig, drei Personen stimmten mit Nein, siebenundneunzig Mitglieder wählten Birgit Morlock zur neuen Vorsitzenden. 
 
Mit viel Applaus quittiere die Versammlung diese Entscheidung. 
 
Birgit Morlock gab auf Anfrage bekannt, dass sie das Amt annehme und bekam dafür noch einmal langanhaltenden Beifall. 
 
Rolf Kunzmann bedankte sich nach der Amtsübernahme bei ihr mit einem Präsent und einem Blumenstrauß.
 
Zahlreiche Gratulanten schlossen sich an und wünschten Birgit Morlock viel Erfolg bei der Führung des Vereins.
 
Sie selbst, jetzt am Tisch der Vorstandschaft Platz genommen, dankte den Mitgliedern in ihrem Schlusswort für das Vertrauen, das man ihr entgegengebracht hat und versicherte, dass sie das ihr übertragene Ehrenamt verantwortungsvoll ausüben wird.
 
Nach bereits einer knappen Stunde war, beim Schützenclub nicht üblich, diese außerordentliche Mitgliederversammlung beendet.
 
Die Vereinsmitglieder, so konnte ich in zahlreichen Gesprächen erfahren, danken ihrem Schützenmeister Rolf Kunzmann, der in der zurückliegenden Zeit das bedeutende Tagesgeschäft eines Vorsitzenden übernommen und zur besten Zufriedenheit erledigt hatte. 
 
Für die Übernahme des Amtes  eines Oberschützenmeister wünschen sie Birgit Morlock ein glückliches Händchen bei all ihren Entscheidungen und werden sie während ihrer Amtszeit, wie auch ihren Vorgänger und Mentor Wolfgang Goldschmidt,  tatkräftig unterstützen.
 
 
Günter Graf, Pressereferent
 
Sonderversammlung 2016A

 

 

Sonderversammlung 2016B

 

 

 

Osterschießen 2016

Feuer frei für den Schuss auf den Hasen!

 

In der Regel wird der Hase von den Jägern mit der Flinte gestreckt, im Schützenclub Wolfartsweier tut man es mit der Kugel und das immer am Samstag vor den Osterfeiertagen. In diesem Jahr waren es insgesamt 27 Schützen, ein Schütze weniger als im vergangenen Jahr, die den Weg zum Schießstand fanden.
 
Einige Teilnehmer sind neu hinzugekommen, einige konnten nicht, doch der harte Kern ist der Tradition des alljährlichen Osterschießwettbewerbs treu geblieben. Das Wetter war ideal, die Lichtverhältnisse für ein optimales Trefferbild waren gegeben.
In diesem Jahr lag die Leitung des Schießens in den Händen von Lothar Mermagen und seinem Assistenten Jörg Findling. Wie schon das Jahr zuvor hatte auch unserer Landesreferent Jürgen Weber tatkräftig bei der Durchführung mitgeholfen.
Es klappte alles reibungslos wie ich sehen konnte. Vielen Dank für Euer Engagement. Schon vor 14:00 Uhr waren die ersten Teilnehmer erschienen und hatten ihre Waffen ausgepackt. Großes Kaliber war angesagt und das machte den Reiz der Sache aus. Keiner benötigte die geforderte Zeit von zehn Minuten, schon nach der Hälfte der Zeit waren die vorgeschrieben zehn Wertungsschüsse abgegeben.
 
Nach der Schussabgabe begab man sich in die Gaststätte und erfreute sich einmal wieder die Personen zu sehen, welche man seit dem letzten Gesellschaftsschießen am 1. Januar nicht mehr getroffen hatte. Bei Kaffee und Kuchen wurde viel über aktuelle Ereignisse gesprochen, denn es hatte sich in den ersten drei Monaten dieses Jahres viel ereignet. So ist die Zeit bis zur Siegesehrung schnell verflogen und bereits kurz nach 16:30 Uhr konnte Sportleiter Lothar Mermagen die Ergebnisse präsentieren.
 
OSM Wolfgang Goldschmidt begrüßte Alle, die es sich nehmen ließen, an diesem Samstagnachmittag bei diesem doch schon liebgewonnenen Wettbewerb mit dabei zu sein. Nach seinem kurzen Statement übergab er das Wort dem Sportleiter, der die Rangliste des Turniers bekannt gab.
 
Bester Schütze war in diesem Jahr Erhard Hahn, gefolgt von Roland du Pont und Rouven Goos. Jeder, ohne Ausnahme, durfte sich eine Ostergabe mit nach Hause nehmen und kann sich das gewonnene Getränk oder die Süßigkeiten, die Susanne Streichert besorgt hatte, über die Feiertage schmecken lassen. Und hier noch etwa für die Statistiker - im Durchschnitt wurden etwa 60 Ringe geschossen, im letzten Jahr waren es 61 Ringe.
 
Zum Schluss möchte ich beiläufig bemerken, es wäre schön, wenn sich doch noch mehr an diesem kleinen Turnier beteiligen würden, denn solche Veranstaltungen sind für den gesellschaftlichen Status eines Schützenvereins von herausragender Bedeutung. 

 

 

 

Günter Graf, Pressereferent
 
29-Osterschießen 2016 30

 

 weitere Bilder

 

 

 

52. Jahreshauptversammlung des Schützenclubs

 

Mehrfach erklang am Abend des 11. März, ggf. 19:45 Uhr, die markante Marktglocke, mit der prinzipiell OSM Wolfgang Goldschmidt die Jahreshauptversammlung des Schützenclubs eröffnet.
Es sind, man höre und staune, zu dieser Versammlung im Jahr 2016 neunundsiebzig Mitglieder gekommen. Darunter waren nicht nur alte sondern auch zahlreiche neue Mitglieder. Das Nebenzimmer der Gaststätte war gut gefüllt und manch zusätzlicher Stuhl und Tisch musste noch in vorhandene Reihen eingefügt werden. 
Wolfgang Goldschmidt begrüßte alle anwesenden Mitglieder und bedauerte es, dass die königlichen Repräsentanten leider nicht anwesend sein konnten.In einer Schweigeminute gedachte man den verstorbenen Mitgliedern Ulrich Bach, Gerhard Legler, Eugen Kies und Manfred Wanner.
Das Protokoll des Jahres 2015 wurde nicht nach der Tagesordnung, sondern zu einem späteren Zeitpunkt ohne Einwände genehmigt.
Von OSM Wolfgang Goldschmidt bekamen für geleistete Tätigkeiten der scheidende Sportleiter Uwe Ludwig ein finanzielles Präsent, Referent Lothar Mermagen anlässlich seines 60. Geburtstages und seiner Mitarbeit in der Sportleitung einen Geschenkkorb überreicht. Die Mitgliederversammlung hat sich dieser Geste mit Applaus angeschlossen.
In seinem Bericht zur Situation des Schützenclub erläuterte der Oberschützenmeister die Instandsetzungsproblematik, die im vergangenen Berichtsjahr aufgetreten war. Alle Ressourcen wurden eingesetzt, so dass ein großer Teil  der notwendigen Reparaturen ohne Zeitverzögerung ausgeführt werden konnten. Auch der Einbau einer modernen elektronischen Schließanlage für den Zugang zu den Schießständen war eine erforderliche Notwendigkeit zur Erhaltung der Sicherheit im gesamten Areal.
Weiter äußerte sich Wolfgang Goldschmidt zur soliden wirtschaftlichen Situation des Schützenclubs, ohne die es nicht möglich wäre, die Folgekosten für die Unterhaltung der gesamten Anlage zu stemmen. 
In wenigen Monaten läuft der Pachtvertrag mit dem Kegelsportverein aus. Dieser Verein wird uns definitiv nach 20 Jahren verlassen. Die Gründe dafür sind hinreichend bekannt. Die Anlage wird weiter interessierten Kegelgemeinschaften zur Verfügung stehen, möglicherweise wird sie auch eine anderen Nutzung zugeführt. 
Hervorgehoben hatte er in seinem Rechenschaftsbericht explizit die finanzielle Unterstützung durch die Stadt Karlsruhe und die guten Kontakte von Schützenmeister Rolf Kunzmann zu einigen Firmen, durch die eine schnelle Umsetzung der baulichen Maßnahmen möglich  war.
Die Mitgliederzahl beträgt in diesem Jahr 332 Mitglieder. Die Entwicklung geht weiterhin nach Oben.
Diese Umstände sind nach seiner Meinung nach auf eine gute Außendarstellung zurückzuführen, zusätzlich bedingt durch stattfindende Lehrgänge, sportliche Erfolge und gezielter Öffentlichkeitsarbeit.
Mit klaren Worten hat Schatzmeister Wolfgang Streichert in seinem Bericht die finanzielle Seite des Clubs vorgestellt. Zu Bemerken war, dass der Club eine große Summe zur Tilgung des Baukredits zurückzahlen konnte. Dem Schatzmeister wurde eine solide Haushaltsführung bescheinigt und seine Entlastung, die vom Kassenprüfer Roland Leitz  gewünscht wurde, einstimmig gewährt.
Sportleiter Uwe Ludwig hat in seiner Berichtserstattung auf die zahlreichen  Erfolge bei Kreis-, Landes- und den Deutschen Meisterschaften hingewiesen, sich noch einmal für die gute Zusammenarbeit während seiner Zeit als Sportleiter bedankt und der Versammlung auch Gründe genannt warum er diese Funktion nicht mehr wahrnehmen kann. Für sein vierjähriges Engagement erhielt er zum Schluss seiner Ausführungen Applaus.
Mit wenigen Sätzen äußerte sich Jugendleiter Siegfried Hobus zum Sachstand der Jugendabteilung. 
Seine zwei Schützlinge waren erfolgreich und konnten sich für künftige höherwertige Wettbewerbe qualifizieren. Er bat wie schon seit Jahren, dass man sich verstärkt um die Anwerbung von Jugendlichen kümmern sollte, um die Zukunft des Schießsports zu erhalten. Auch sein Einsatz, den er jeden Donnerstag in der Woche leistet, wurde mit viel Beifall belohnt.
Die Versammlung wünschte zu diesen informativen Berichten der einzelnen Vorstandsmitglieder keine weitere Aussprache und entlastete den Gesamtvorstand einstimmig.
Schützenmeister Rolf Kunzmann konnte auch in diesem Jahr zahlreiche Ehrungen verdienter Mitglieder vornehmen.
Für 25 Jahre Mitgliedschaft im Badischen Sportschützenverband wurden Peter Burger, Hans-Ulrich Haury, Regina Haury, Judith Kühn, Thomas Kühn und Sabine Ludwig geehrt.
Uwe Föckler und Karl-Heinz Stölting sind 40 Jahre Mitglied im Badischen Sportschützenverband und erhielten dafür eine Auszeichnung.
Manfred Bender, der erst seit zwei Jahren zu uns gekommen war, wurde für 50 Jahre Mitgliedschaft, die er als aktives Mitglied überwiegend in einer anderen Schützengesellschaft verbracht hatte, geehrt.
Von allen Jubilaren hat Edeltraud Kunzmann ein Erinnerungsfoto geschossen und auch weitere Eindrücke von diesem Abend in Bildern festgehalten.
Nach einer kurzen Pause wurden dann die mit Spannung erwarteten Neuwahlen vorgenommen.
OSM Wolfgang Goldschmidt wurde wiedergewählt, nahm aber erst nach einer Bedenkzeit sein Wahl an. Für seine überdachte Entscheidung erhielt er Anerkennung durch frenetischen  Beifall.
Einen neuen Sportleiter konnte die Versammlung nicht bestimmen, die gewählte Vorstandschaft wird sich um eine Interimslösung bemühen. Schatzmeister Wolfgang Streichert sowie die Beisitzer Lothar Mermagen und Roland Missy gehören weiterhin zur Vorstandschaft des Clubs. Als Kassenprüfer ist neu hinzugekommen Uwe Ludwig.
Beschlossen wurde auch die geringfügige Beitragserhöhung des Seniorenfamilienbeitrag von 75€ auf 85€.
Von Wolfgang Goldschmidt wurden auch zukünftige Planungen und Veränderungen innerhalb unserer Immobile bekannt gegeben und die dafür benötigten Summen in diesem Haushaltsjahr 2016 genannt.
Schriftliche Anträge an die Jahreshauptversammlung sind nicht eingegangen. Zum Punkt „Verschiedenes“ wurden auch keine Fragen gestellt.
Zusammenfassend möchte ich als langjähriger Pressereferent erwähnen, dass ein Verein in erster Linie von seiner Aktivität lebt und auch danach bewertet wird. Wünschenswert wäre bei aller Kritik und dem gezeigten Wahlverhalten mehr Mitarbeit und Verantwortung in sämtlichen Belangen des Clubs."Ohne seine Idealisten könnte kein Verein existieren, “ das war bereits eine treffende Feststellung von Hans-Heinrich Hitzler aus dem Jahr 1929, die heute noch ihre Gültigkeit besitzt. 
So war die Jahreshauptversammlung gg. 21:50 Uhr beendet. 

 

Günter Graf, Pressereferent
 
JV 2016 1
  
JV 2016 3
 
JV 2016 2
 
 
 
 
Weitere Bilder
 

 

Das neue Jahr wurde begonnen!

 

 

 

Wie es schon lange Tradition ist, wurde im Schützenclub das neue Jahr mit einem Schießwettbewerb eröffnet.

 

Es wurden Zentralfeuerpatronen verschossen, das kleine Kaliber der Sportschützen ist bei diesem Schießen verpönt. Auch keine für sportliche Wettbewerbe erforderliche Match- oder Wadcuttermunition war erwünscht, nein die hard bullet sind gefordert. Es waren vermutlich alle Schützen sehr ausgeschlafen, was die Trefferquote der Ergebnisliste aussagt. Einige der üblichen Verdächtigen haben jedoch gefehlt oder waren noch indisponiert. Nichts zum Trotz, dreiundzwanzig Schützen, darunter drei Frauen, wollten es wissen und haben mit ihren Kurzwaffen bei diesen miserablen Witterungsbedingungen geschossen. Tages bester Schütze war der amtierende Schützenkönig Rouven Goos, gefolgt von Horst Hümöller und Jürgen Weber. Noch vor der Bekanntgabe der Sieger hielt Oberschützenmeister Wolfgang Goldschmidt eine kleine Ansprache und äußerte sich zu den Vorhaben des Schützenclubs im neuen Jahr. Die erfolgreichen Schützen konnten sich wie gewohnt eine kleines Präsent des Clubs nach Hause nehmen, haben sich anschließend gestärkt mit Getränken und Gebäck und bis in die frühen Nachmittagsstunden mit noch anwesenden Freunden und Gästen an den Tischen im Schützenhaus unterhalten.

 

Ergebnisliste Eröffnungsschießen 2016

 

1. Goos, Rouven 89 Ringe
2. Hümöller, Horst 88 Ringe
3. Weber, Jürgen 87 Ringe
4. Ludwig, Uwe 84 Ringe
5. Jubel, Anton 83 Ringe
6. Morlock, Bernd 82 Ringe
7. Goldschmidt, Wolfgang 81 Ringe
8. Mory, Bernd 79 Ringe (3x10)
9. Kaufmann, Jürgen 79 Ringe (2x10)
10. Leitz, Roland 76 Ringe (3x9)
11. Betsche, Wolfgang 76 Ringe (0x9)
12. Krebs, Jürgen 75 Ringe (4x10)
13. Ludwig, Sabine 75 Ringe (2x10)
14. Heß, Hermann 75 Ringe (0x10)
15. Kunzmann, Rolf 72 Ringe
16. Langier, Jürgen 71 Ringe
17. Bott, Winfried 68 Ringe
18. Bayerl, Peter 61 Ringe (2x8)
19. Kaufmann, Annette 61 Ringe (1x8)
20. Schach, Gerlinde 59 Ringe
21. Esslinger, Kurt 54 Ringe
22. Kucher, Roland 41 Ringe
23. Glass, Jürgen 13 Ringe

 

Günter Graf, Pressereferent
 
 
Neujahr 2016 2
 
Neujahr 2016 3
 
Neujahr 2016 5
 
Neujahr 2016 4