Gesellschaftliche Veranstaltungen beim SCW

 

Jürgen Ruppell

 

 
Wir nehmen Abschied von unserem langjährigen Schützenfreund
Jürgen Ruppell
Jürgen Ruppell ist 1972 dem Schützenclub beigetreten und 
in seiner mehr als 52 jährigen Zugehörigkeit war er aktiver Schütze und 
hatte sich in mehren Ehrenämtern durch seine Mitarbeit zahlreiche Verdienst erworben.
Unsere tiefe Anteilnahme gilt seiner Ehefrau, seinem Sohn und allen Angehörigen,
die wie wir einen geschätzten Menschen verloren haben.
Der Schützenclub Wolfartsweier e. V. wird Jürgen Ruppell ein ehrenvolles Andenken bewahren.
Die Bestattung findet am 26. April 2024 um 13:00 Uhr auf dem Friedhof 
in 76227 Durlach -Aue, Schlesier Straße 47, statt.
 
Bild Jüregen Ruppell 2024
 
 
 

Ruppell 2024

 

Instandsetzungen in den Kugelfängen der Kurzwaffenstände

 

„Am Samstag, den 16.12.2023, ist die gesamte Schießanlage wegen eines Arbeitseinsatzes gesperrt. Schießbetrieb ganztägig nicht möglich, auch nicht in der Halle!“

 

So lautete die Ankündigung im Terminkalender des Schützenclubs. Der Arbeitseinsatz war erforderlich, weil eine behördliche Auflage, welche die Kurzwaffenkugelfänge betraf, erfüllt werden musste. Unter der Regie des Sportleiters und Haustechnikers haben sich zahlreiche Schützen aus unserer Mitte für den Arbeitseinsatz zur Verfügung gestellt. Zunächst hatten sie die Zielscheibenhalter entfernt umso die notwendigen Ausbesserungsarbeiten und Verstärkungen unter  den Kugelfangüberdachungen durchzuführen.  Nach diesen Tätigkeiten musste auch die Sandmenge der Kugelfänge wieder eingeebnet werden. Zu guter Letzt hatte man auch die verschlissenen Zielscheibenaufnahmen durch Neue ausgewechselt. Es war eine schweißtreibende Arbeit, da auch sicherheitsrelevante Vorschriften eingehalten werden mussten. Sie wurde am frühen Nachmittag beendet und so sind jetzt wieder alle Kurzwaffenschießstände voll funktionsfähig. Den Schützen, die diese sehr mühevolle und staubige Tätigkeit zur besten Zufriedenheit erledigt haben, möchte meinen herzlichen Dank aussprechen. Besten Dank auch der Schützenabteilung des PSV, denn die fleißigen Schützen konnten sich während der Arbeiten auch zu einer kurzen Kaffeepause in deren Schützenzimmer einfinden. Weitere Reparaturen stehen noch an, die Termine werden rechtzeitig im Terminkalender des Schützenclubs bekannt gegeben. Es wird erwartet, dass sich wieder tatkräftige Helfer aus unserer Mitte zur Verfügung stellen.

 

Allen Mitgliedern, Freunden und Gönnern des Schützenclubs und auch unseren Schützenfreunde des Polizeisportverein und des Schützenverein Waldbronn wünsche ich ein frohes Weihnachtsfest und ein glückliches Jahr 2024.

 

Günter Graf, Pressereferent
100 0226
 
100 0229

Todesanzeige Monika Mory

 

 

Unser Herz will Dich halten. 
Unsere Liebe Dich umfangen.Unser Verstand muss dich gehen lassen. 
Denn Deine Kraft war zu Ende und Deine Erlösung eine Gnade
In Liebe und Dankbarkeit nehmen wir Abschied  
von meiner Ehefrau und Mutter

 

Monika Mory geb. Klinger

geboren am 16.6.1943 gestorben am 1.11.2023

 

In stiller Trauer: 
Jürgen-Bernd Mory 
Gabriele Mory 
Der Schützenclub Wolfartsweier e.V. trauert um seine Mitglied, 
das ihm mehr als 30. Jahre seine Treue gehalten hat. 
Unserem Schützenfreund Jürgen-Bernd und seine Tochter gilt unser herzlichstes Beileid. 
Monika Mory werden wir ein ehrenvolles Gedenken bewahren. 
Die Trauerfeier mit anschließender Urnenbeisetzung findet am  
Freitag, dem 17. November, um 11:00 Uhr auf dem Bergfriedhof Karlsruhe-Durlach, Nesslerstrasse statt. 

 

Günter Graf, Pressereferent

 

Gerd Kästner

 

Wir nehmen Abschied von unserem langjährigen Schützenfreund Gerd Kästner, der im Alter von 81. Jahren am 26. Oktober verstorben ist.
Unsere tiefe Anteilnahme gilt seiner Ehefrau, seinem Sohn und allen Angehörigen, die wie wir einen geschätzten Menschen verloren haben.
Der Schützenclub Wolfartsweier e.V. wird Gerd Kästner ein ehrenvolles Andenken bewahren.
Die Bestattung findet am 15. November 2023 um 13:00 Uhr auf dem Bergfriedhof, 76227 Karlsruhe-Durlach, Nesslerstrasse, statt.
 
Kästner 2023
 

 

Unser aktives Mitglied Jörg Prümm

ist plötzlich und unerwartet am Sonntag den 22. Oktober 2023 

im Alter von 55 Jahren verstorben.
 
Unsere tiefe Anteilnahme gilt seinen Angehörigen,
die ihn allzu früh verloren haben.
 
Prümm 2023
 
 
Beerdigung am Samstag, den 18.11 um 11:30 Uhr Friedwald Badener Höhe.
 

In Memoriam

 
Der Schützenclub Wolfartsweier trauert um sein Gründungs- und Ehrenmitglied,
Franz Reindl,
das am 15. Oktober 2023 verstorben ist. Er ist von der 1. Versammlung des Clubs im  Jahr 1963 für zwei Jahre zum Schatzmeister gewählt und später als Gründungsmitglied  zum Ehrenmitglied ernannt worden. Dem Schützenclub hielt er bis zum Tod seine Treue. Für seine 60. jährige Zugehörigkeit und für seine Verdienste bewahren wir ihm ein ehrenvolles Andenken . Am 26. Oktober 2023 wurde seine Urne mit den sterblichen Überresten auf dem Friedhof in Remchingen-Wilferdingen zu Grabe getragen.
Unsere tiefe Anteilnahme gilt der Ehefrau Marlene und seiner Familie.
 
Günter Graf, Pressereferent

 

 

Tod Reindl 25.10.23

 

Reindel

 

 

Reindl = 3. von links

 

 

Gemeinsame Sanierung der Rückprallmauer der Kurzwaffenschießstände

 

Der Sportleiter und 2. Vorsitzende des Schützenclubs Lothar Mermagen hatte für den 1. Juli 2023 angekündigt, dass die gesamte Schießanlage mit dem Vermerk auf der Homepage „Arbeitseinsatz am 01.07.2023, Beginn 09:00 Uhr, gesperrt ist. Dabei hatte er auch gebeten, freiwillige Helfer aus allen drei Vereinen (SVW, PSV und SCW) in unserem Schützenareal werden zur Mitarbeit aufgerufen und sollen sich über ihn registrieren lassen.

Grund für diese erforderlichen Baumaßnahmen war, dass die Holzverkleidungen an der Rückprallmauer an sämtlichen Kurzwaffenschießständen nicht mehr intakt waren. Das Holz hatte Risse durch zu tief verschossene Projektile bekommen. Eindringende Feuchtigkeit haben es morsch gemacht und eine sichere Schutzfunktion war daher nicht mehr gewährleistet.

Nach mir vorliegenden Aufzeichnungen wurden zuletzt solche Instandsetzungsarbeiten im April 2019 und Februar 2021 vorgenommen. Intensivere Nutzung der Schießstände durch die insgesamt drei Vereine haben auch in jüngster Zeit zu einem höheren Verschleiß dieser Schutzmaterialien geführt.

An diesem Samstag sind Schützen, darunter auch eine Schützin, pünktlich am Vormittag erschienen und haben sich mit dem zur Verfügung gestellten Werkzeug an die Arbeit gemacht. Schnell waren die alten Dielen aus dem Mauerwerk herausgebrochen und die Schrauben, mit denen sie befestigt waren, entfernt. Zahlreiche Holzleisten, an welchen die Holzdielen angeschraubt worden waren, mussten ebenfalls wie festgestellt entfernt werden. Gleichzeitig wurden auch die Abfälle aufgesammelt und fachmännisch zur Entsorgung abgestellt. Man hatte Hand in Hand gearbeitet und so war auch nach wenigen Stunden gemeinsamer Arbeit diese wichtige Aufgabe präzise erledigt.

Gleichfalls wurden auch weitere Säuberungsarbeiten bewerkstelligt, die nicht alleine vom Haustechniker gestemmt werden konnten.

Alle fleißigen Helfer konnten sich während der Arbeitszeit zwischendurch mit heißen Würsten, Brot, Kaffee im Aufenthaltsraum des PSV stärken. Dafür dem OSM Wolfgang Rink ein großes Dankeschön für die Bewirtung. Um die durstigen Kehlen zu befeuchten.

stand auch ausreichend Mineralwasser zur Verfügung.

Zur Mittagszeit waren dann alle insgesamt geplanten Arbeiten beendet und die Kurzwaffenschießstände sind jetzt wieder in vollem und sicherem Umfang nutzbar.

Diese gemeinsame Aktion hat wieder einmal bewiesen, dass der Erhalt einer Schießstandanlage in erster Linie eine Aufgabe seiner aktiven Schützenmitglieder sein muss. Da die Haushaltsmittel des SCW nicht unerschöpflich sind kann jeder mit seinen handwerklichen Fähigkeiten dazu beitragen, dass solche Arbeiten in eigener Regie vorgenommen werden können.

Nochmals besten Dank für die Mitarbeit bei diesem Projekt und weiterhin wünsche ich mir einen pfleglichen Umgang in und mit unserer optimalen Schießstandanlage.

Die Lichtbilder vom Arbeitseinsatz stammen von Jürgen Schröder. Gut gemacht, Danke!

Günter Graf, Pressereferent 

Sanierung23  1Sanierung23  2

Sanierung23  3Sanierung23  4

 

 Sanierung23  6Sanierung 23  A

 

 

Wartungsarbeiten im Technikraum 


Vor Kurzem hat unserer Haustechniker Jürgen Schröder die notwendigen Sanierungsarbeiten im Heizraum abgeschlossen. Dabei musste im Bereich, wo die alte Pumpanlage stand, ein Ölfleck beseitigt und im Schacht links ein Rohr mit Schaum abgedichtet werden. Eine OSB - Platte auf Blechabdeckung wurde eingepasst und der Fußboden komplett gestrichen. Halterungen für Schlauch- und Tauchpumpe wurden zusätzlich montiert. Drei Bilder zeigen jetzt einen aufgeräumten und gut zugänglichen Technikraum. Jürgen, besten Dank für die geleistete Arbeit, denn nur so kann man eine wertvolle Vereinsimmobilie erhalten.

 

Günter Graf, Pressereferent

Heizraum 2023 1Heizraum 2023  2

 

 

 

Fortsetzung der Kugelfangsarnierung 

 

Schon vor dem geplanten Termin, dem 9. Juli 2022, hatte OSM Roland Missy eine Lkw-Ladung feinen Sand besorgt und zu unserem Gelände anfahren lassen. Dieser Sand war für einen bestimmten Zweck bestimmt, wurde am oberen Ende der Parkplätze abgekippt und blieb dort bis zum o.g. genannten Termin liegen. Fleißige Schützen hatten dann an diesem geplanten Arbeitseinsatztag, es war wie immer ein Samstag und die Benutzung der Schießanlage war untersagt worden, unzählige Fuhren mit Schubkarren den Sand über den Hang hinweg in die 50m Schießstandanlage hochgefahren und danach in mühevoller Handarbeit in den Kugelfang eingebracht.
Solche Aktion sind fortlaufend notwendig, da die Einbuchtungen durch den konzentrierten Beschuss den Sand pulverisieren. Auch der Weg zu den Kugelfängen bedarf einer dauerhaften Pflege und das Ausstreuen von Rindenmulch muss in regelmäßigen Abständen getan werden, was an diesem Tag zusätzlich geschah.
Eine so große Schießstandanlage wie die des SCW verlangt deshalb auch immer wieder einen vermehrten Arbeitseinsatz seiner Mitglieder, denn nur so kann ein reibungsloser Schießbetrieb erfolgen. Nochmals recht herzlichen Dank den engagierten Schützen, die diese Tätigkeit für uns Alle ausgeführt haben. Die Arbeitseinsätze gehen in diesem Jahr weiter, denn auch die Kurzwaffenstände bedürfen einer regelmäßigen Wartung.
Es wäre auch wünschenswert, wenn sich beim nächsten Termin auch einmal wieder andere Schützen und das aus allen drei Vereinen, beteiligen würden.
 
Günter Graf, Pressereferent
 

Sanierung der Kugelfangstände

Regelmäßig müssen die Kugelfänge in unserem Areal saniert werden. Diese Handlung wird im Wechsel von den drei Vereinen in unserem Anwesen vorgenommen. Dabei wird der Sand, der die Geschosse auffängt, zu Recht gerückt und die Vertiefungen, die gebildet wurden, zugeschoben. Angefallene Reste der Schießscheibenhalter werden aufgesammelt und zum Schluss der Sand des Kugelfangs mit Wasser befeuchtet.

Für diese Arbeit war eine Sperrung des Schießbetriebs am Samstag den 30. April 2022 unerlässlich, was trotz vielfacher Ankündigungen einige Schützen nicht wussten. Sie mussten deshalb unverrichteter Dinge wieder nach Hause fahren. Trotz der schlechten Witterungsbedingungen sind sieben Schützen, Andreas Deck, Hans-Joachim Vogt, Udo Golka Jürgen Schröder, Alexander Kruts und Uwe Ludwig erschienen und haben die Mühe auf sich genommen diese unverzichtbare Arbeit zu erledigen. Sie stülpten sich am Vormittag Schutzanzüge über, legten Staubmasken an und gingen zu Werke. Mit seiner technischen Erfahrung in Sachen Schießstandunterhaltung hatte Uwe Ludwig die Leitung der Operation übernommen. Nachdem die Aktion so kurz vor dem Mittag gegen 12:00 Uhr beendet war hatte man im Scheibenraum eine Brotzeit eingenommen, die von Sportleiter und Schützenmeister Lothar Mermagen besorgt worden war. Über technische Änderungen tauschte man sich beim Zusammensein aus und möchte sie zukünftig anwenden. An alle Schützen möchte ich eindringlich appellieren mit den vorhanden Gerätschaften, die vom Schützenclub gestellt werden, sorgfältig umzugehen und die Schießstände sauber zu halten.

Ein sauberer Schießstand ist schließlich die Visitenkarte einen Schützenvereins. Den tatkräftigen Arbeitskräften ein großes Lob und besten Dank, dass sie an diesem Tag Stunden ihrer freien Zeit geopfert und die Schießstände wieder in einen einwandfreien Zustand versetzt haben. 

Günter Graf, Pressereferent

 

Wegbeleuchtung!

Für die spät bei Dunkelheit nach Hause fahrenden Schützen und Gäste unseres Lokals ist der Weg nach Unten zum Parkplatz nun wieder hervorragend ausgeleuchtet. Eine Baustelle weniger.  Wie gewohnt hat unser Haustechniker, der hervorragend die Elektrotechnik  beherrscht, die notwendigen Erd- und Kabelverlegungsarbeiten vorgenommen. Auch seine Wahl der Leuchten  war prima, so dass die Optik und auch die erforderliche Lichtstärke stimmen. Bei den doch umfangreichen Erdarbeiten und Installationen waren, wie sollte es anders sein, seine unermüdlichen Helfer Birgit  und Bernd Morlock sowie Heinz-Günter Brosch mit am Werk beteiligt.

Beleuchtung 2021

 

Aktionen im Schützenhaus 2021!

 

Unser agiler Haustechniker hat mir am 9. Juni 2021 drei positive Nachrichten über die erledigten baulichen Maßnahmen im Schützenhaus mitgeteilt. Der Zugang mit dem Chip an der Tür zum Langwaffenschützenstand ist soweit abgeschlossen, das Gerät angeschraubt, die elektronische Anlage ist  funktionstüchtig. Ein automatischer Türschließer wird demnächst installiert. Wie immer hatte ihm bei dieser Arbeit Heinz-Günter Brosch tatkräftig zur Seite gestanden. Besten Dank auch an Christian Seitz, der die Stecker dieser Anlage für die Verbindung mit dem PC montiert und angeschlossen hatte. 
Hinweisen möchte ich noch, dass dieser Eingang nur benützt werden sollte, wenn die Gastronomie geschlossen ist (Ruhetag) oder die Wirtsleute abwesend (Urlaub etc.) sind. Vor dem Betreten der Schießanlage sind die einschlägigen Sicherheitsregularien (Gehörschutz usw.) zu beachten. Unnötige Gespräche auf dem Schießstand sollten ebenfalls unterbleiben, um die anwesenden Schützen und Standaufsichten nicht unnötig zu beeinträchtigen.
 Zweiter Akt. Um den geplanten Fettabscheider in den vorgesehenen Raum zu bringen musste im Keller die Tür verbreitert werden. Andreas Srienz hatte deshalb am Montag den 7. Juni  die Türausschnitte herausgebrochen. Zuvor rechts und links mit Folie alles abgedichtet, damit kein Staub austreten kann. Mit einem von ihm zur Verfügung gestellten Gebläse wurde der entstandene Staub über das Kellerfenster hinaus befördert hat. Das waren insgesamt sieben Stunden harte Arbeit, die er für den Schützenclub geleistet hatte. Respekt für dieses Engagement, da könnte sich „Mancher“ eine Scheibe abschneiden.
Thomas Rehmann hatte auch seine Zusage gegeben, eine neue, breitere Tür einzubauen. Er hat sie schon besorgt und spendet uns die „Drückergarnitur“. Auch ihm eine herzliches Dankeschön.
Zu guter Letzt haben Andreas und Jürgen den Gangbereich vom Staub befreit und Birgit hat den Gang von der Luftpistolenanlage im Keller bis zum Treppenaufgang feucht gewischt.
Auch die Luftpistolenhalle ist nun auch wieder Tipptop okay, denn Birgit hatte sie mit dem Dampfreiniger wieder blitzblank geputzt. 
So meine weiblichen und männlichen Schützenfreunde, jetzt ist Euch bekannt was getan wurde. Es gibt noch viel zu tun, was wir in den kommenden Wochen in Angriff nehmen müssen. Das kann alles aber nur zur Zufriedenheit erledigt werden, wenn Alle anpacken und am gleichen Strang ziehen. In aller Deutlichkeit möchte ich noch einmal darauf hinweisen, dass ein Verein kein „Dienstleister“ ist sondern nur durch das Engagement und die Mitarbeit seiner Mitglieder wirtschaftlich bestehen kann.
 
Günter Graf, Pressereferent
 
Halle2021bau 2021
 

 

Anzeige Günter 2021

Bericht von weiteren Initiativen 2021!

 

In den vergangen Tagen wurden die schon länger in Angriff genommenen Reparaturen an den Schießständen, im Haus und im Umfeld beendet. Im Einsatz waren die unermüdlichen Helfer Birgit Morlock, Jürgen Schröder, Bernd Morlock, Heinz-Günter Brosch und Andreas Srienz. Im Bereich des Kugelfangs des Langwaffenstandes wurde eine Holzverschalung zum Schutz vor abprallenden Projektilen angebracht. Ebenso wurden Kabel verlegt und neue LED-Strahler angebracht, welche eine bessere Erfassung der Zielscheiben ermöglichen. Morsche Holzbretter wurden ausgetauscht und lose zusätzlich befestigt. Es müssen jetzt, nach Aussage des Haustechnikers, noch die vorhandenen Einschusslöcher verfugt und die unteren Holzbretter gestrichen werden. Ist dann das gesponserte Gerüst entfernt, kann der Schießstand wieder (immer schön die Scheibe treffen) in vollem Umfang benützt werden.
Birgit Morlock hat auch am 12. April begonnen die Parkplätze entlang unseres Nachbargrundstücks vom Wildwuchs zu befreien, damit sie wieder als Abstellmöglichkeit für Kraftfahrzeuge uneingeschränkt benützt werden können. Am 15. April hatte sie veranlasst, dass ein Fahrer mit einem Traktor die vorhandenen Erd- und Schuttmassen nach hinten geschoben hatte. Jetzt ist ein ordentliches Parken wieder möglich. Durch diesen selbstlosen Einsatz eines Mannes mit seiner Maschine hat der Club wieder erhebliche Kosten gespart.
Für den vereinseigenen Anhänger, der über keine Abdeckung verfügte, hatte sich Birgit und Bernd ebenfalls Gedanken gemacht und eine Plane beim zuständigen Händler organisiert. Mit der Hilfe von Heinz wurde sie montiert und somit verfügt der Club über einen gebrauchsfähigen Lastenanhänger, der auch bei Bedarf von den Mitgliedern gegen eine geringe Gebührt benützt werden kann. Finanziert wurde die Plane mit verkauftem Altmaterial, das sowieso entsorgt werden musste.
Diese sozialen Taten haben wieder einmal gezeigt, wenn man will, kann man viel Bewegen und Erreichen.
 
Günter Graf, Pressereferent
arbeit 2021 1arbeit 2021 2
arbeit 2021 2aarbeit 2021 3
arbeit 2021 4
 

Weg zum Schützenzimmer des PSV ist fertig

In dieser Woche hat die beauftrage Firma den Weg zum Schützenzimmer des PSV gepflastert. Auch die Seitenflächen wurde eingeebnet, so dass die Schützen jetzt trockenen Fußes zu ihrem Schützenzimmer gelangen können. Auch befinden sich die Müllbehälter wieder an ihrem alten Abstellort. Jetzt können alle Beteiligten zufrieden sein, denn nun ist auch dieses Vorhaben erledigt.

 

Pflaster fertig 2021Pflaster fertig 2021 2

 

 

 

Stoll Anzeige 2021

 

Erneuerungsarbeiten während der Coronabedingten Schließung 03_2021

 

Mit großer Freude habe ich vernommen, weil unser Haustechniker mir mitgeteilt hat, dass nun sämtliche Schießstände für Kurzwaffen wieder optimal hergerichtet sind. Mit seinen ständigen Mitarbeiter Heinz-Günter Brosch und Birgit Morlock war diese notwendige Säuberungsaktion möglich. Laub und angefallene Abfallprodukte der Schießscheiben wurden entfernt und entsorgt. Ebenso wurden die Vorhänge vor den Kugelfängen gesäubert, teilweise erneuert und verstreute Patronenhülsen in die dafür bereitgestellten Behältnisse eingebracht.
 
Weitere Arbeiten wurden in der Kegelbahn vorgenommen wo die Wände des Büros demontiert wurden. Dieser Raum ist als Lagerraum für den Gastronom vorgesehen, denn im alten Vorratsraum des Gastwirtes soll jetzt ein Fettabscheider untergebracht werden. Im Außenbereich (Zugang zum PSV-Schützenzimmer) wurden die Steinplatten von Birgit und Bernd entfernt, da dieser Weg in Kürze neu gepflastert wird. Diese Steinplatten werden aufbewahrt und sind für eine neue Verwendung vorgesehen.
 
An alle Schützen richte ich noch einmal die Bitte, weiterhin wie gewohnt, die sorgfältige Pflege der Schießstände nach dem Schießen durchzuführen damit die optimale Nutzung unserer Anlagen gewährleistet ist. Besten Dank den vier Mitarbeitern für dieses außerordentliches Engagement.
 
 IMG 20210301 171454 - KopieIMG 20210301 171506 - Kopie
IMG 20210308 115524 - KopieIMG 20210308 132739
Pflaster 2021 aPflaster 2021 b
IMG-20210311-WA0001IMG-20210311-WA0002

 

Instandsetzungen am ersten Kurzwaffenstand 02_2021

 

Unser Haustechniker hat mir in einer kurzen Notiz mitgeteilt, dass der hintere Stand wieder in vollem Umfang zur Benutzung fertiggestellt wurde. So hat er die restlichen Dielen aufgebaut und die zerschossenen durch neue Vorhänge ersetzt. Jetzt bleibt nur zu wünschen übrig, dass uns bald wieder die Möglichkeit gegeben wird, wenn vermutlich auch wieder nur mit Einschränkungen, unsere Anlagen umfänglich wieder zum Schießen zu nützen. Die Winter- und Pandemiepause dürfte nach den neusten Entwicklungen doch nun zu Ende gehen. Warten wir ab wie sich die Politik entscheidet und treffen wir unsere Planungen für den Zeitpunkt wenn die Losung „Feuer frei“ auf den Ständen des Clubs wieder ertönen darf. Jürgen Schröder, das hast Du gut gemacht, besten Dank!
 
Günter Graf, Pressereferent

 

Sanierung 2 21

 

 

Reparaturen in den Schießständen 2020!

 

Am 7. Dezember hat mir unserer Haustechniker Jürgen Schröder eine umfangreiche Bildmappe über die ausgeführten Arbeiten zugesandt, welche er in den letzten Wochen mit der Unterstützung von zwei Schützenfreunden erledigt hatte. Da ja zurzeit aus den bekannten Gründen kein Schießbetrieb möglich ist, soll dieser Bericht und die beigefügten Bilder einmal mehr veranschaulichen was fleißige Hände bewerkstelligt haben. Ein solch außerordentliches Engagement verdient Dank und Anerkennung. Heinz-Günter Brosch hat sich seit seinem Eintritt in den Ruhestand als bedeutender Unterstützer von Jürgen Schröder hervorgetan. Seit Mitte des Monats Juli war er bis auf wenige Ausnahmen immer montags anwesend. Sein Bekannter, Andreas Bös, der nicht Clubmitglied ist, hat ihm in seiner dienstfreien Zeit tatkräftig geholfen. 
Große Putzaktionen wurden im Monat Oktober durchgeführt. Bohlen und Dielen, die durch den Schießbetrieb verschlissen waren, ersetzt. Im November musste zahlreich vorhandenes Material aufgeräumt werden, die Fluchtwege neu geordnet und ein Gerüst, das in Bälde für weitere Instandsetzungen benötigt wird, nach außen gebracht werden. Holzdielen und weitere Balken, ein Schütze des Waldbronner Schützenvereins hatte sie uns großzügig überlassen, wurden fachgerecht eingelagert. Diese können wir in Zukunft noch nutzbringend verwenden und müssen nicht extra besorgt werden. Auf dem Langwaffen Schießstand vor den Schützenständen 10-12 haben die beiden Genannten Podeste gebaut und mit einem rutschfesten PVC Belag versehen. 
Auch bei den Kurzwaffenschießständen hatte sich Einiges getan. Dort wurden am 23. November Bohlen montiert und die Brüstung erhöht, die das Abrutschen der Sandmassen des Kugelfangs verhindern sollen. Am 30. November wurden die zerschossenen Planen ersetzt, wo bei man jetzt eine vorteilhaftere Anbringung der Planen angewandt hatte. 
So liebe Schützenfreunde, das sind positive Neuigkeiten, über die ich gerne berichte. Sie verdeutlichen, dass wir in der Zeit, in der wir unseren Sport und Freizeitgestaltung nicht ausüben können, einfach uns auf andere Art und Weise betätigen müssen. Nur so und nicht anders können wir unsere Schießanlage sicherheitstechnisch auf dem neuesten Stand halten.
Unser Haustechniker, der sich in der Nachfolge von Bernd Mory, sehr stark engagiert, würde sich freuen wenn sich weitere Schützenfreunde für anfallende Tätigkeiten unaufgefordert zur Verfügung stellen. Man kann sich mit ihm unter den bekannten Telefonnummern oder Anschriften in Verbindung setzen.
Bei Allen die den Schützenclub in diesem schwierigen Jahr durch ihre tatkräftige Mitarbeit unterstützt haben möchte ich mich recht herzlich bedanken. Auch für die Zukunft sollte die Losung heißen: „Packen wir es an, denn es gibt noch immer viel zu tun“! 
Ich hoffe auch, dass wir im kommenden Jahr 2021 endlich wieder uneingeschränkt schießen und uns danach in den Räumen des Schützenhauses in geselliger Runde treffen können.
Ich wünsche Euch eine besinnliche Adventszeit, ein frohes Weihnachtsfest und ein glückliches, gesundes Jahr 2021. 
Es grüßt Euch recht herzlich euer Pressereferent 
 
Günter Graf 
Arbeit12 20 6
 
 

 Tod Kemmet 2020

 

Arbeitseinsatz von Clubmitgliedern 20.07.2020

 

Mario Flickinger und Heinz-Günter Brosch haben unter der Regie unseres Haustechniker Jürgen Schroeder dringende Instandsetzungsarbeiten am 20. Juli 2020 vorgenommen. Sie haben Top gearbeitet, wie mir der Haustechniker berichtete. Erforderlich gewesen war, zerschossene Dielen vor dem Kugelfang zu ersetzen bzw. sie zu reparieren.

Nachdem die Kuhlen im Kugelfang egalisiert waren und der Sand gewässert worden war, ist der Langwaffenstand wieder in einem sehenswerten Zustand.

Den Dreien gebührt unser Dank und es wäre wünschenswert wenn sich weitere Mitglieder zu anstehenden Arbeiten zur Verfügung stellen würden. Ansprechpartner für solche Instandsetzungsmaßnahmen sind Jürgen Schröder und Rolf Kunzmann. (telefonisch oder im Netz).

 

In Erinnerung möchte ich auch einmal wieder bringen, dass nicht alle in einem so großen Areal von Fremdkräften bewältigt werden können, denn das würde das Budget des Clubs übermäßig belasten und gewisse Tätigkeiten verlangen auch eine schützen spezifische Kenntnis.

 

Arb Einsatz 07.20 Arb Einsatz 07.20 a

Arb Einsatz 07.20 b