Ergebnisse Kurz- und Langwaffen

 

Der letzte Schuss fiel kurz vor 16:00 Uhr!

Wegen notwendiger Wartungsarbeiten musste der Schießbeginn des letzten Ordonanzwettkampfes am 23. November 2019 leider auf 13:30 Uhr verlegt werden. Zuvor hatten fleißige Helfer sämtlicher Vereine, die in unserem Anwesen heimisch sind, die Kugelfänge des Langwaffen und der Kurzwaffenstände in Ordnung gebracht. Für ihren Einsatz recht herzlichen Dank. Trotz des trüben Herbstwetters sind an diesem Nachmittag 3 Frauen und 31 Männer, insgesamt also 34 Schützen bei den Gewehrschützen erschienen. Bei den Kurzwaffenschützen waren es vier Teilnehmer. 

Die Ergebnisse, die geschossen wurden, waren optimal, obwohl über die Sichtverhältnisse, speziell von den älteren Schützen, geklagt wurde. Da ist eben nichts zu machen. Da nützen auch die besten LED-Lampen wenig, wenn das Augenlicht nicht mehr das Beste ist.

Der Schießbetrieb lief reibungslos, obwohl im Langwaffenbereich weniger Schießbahnen zur Verfügung standen. Rückblickend über das ganze Jahr betrachtet, stellte der Schützenclub die meisten Schützen, gefolgt vom Schützenverein Waldbronn und die Schützenabteilung des Polizeisportvereins war leider nur gelegentlich vertreten. 

Inzwischen haben auch Schützenfreunde aus unserem Kreis Freude an diesem Turnier gefunden und mit guten Schießergebnissen aufgewartet. Die Senioren stellen immer die größte Anzahl, gefolgt von den Herren und die Damen sind in der absoluten Minderheit. Vielleicht könnte sich da etwas ändern, wenn die engagierten älteren und erfahrenen Schützen hier einmal den in Frage kommenden Personenkreis deutlich ansprechen würden. Im Anschluss, nach dem Schießen, hatte man sich im reservierten Nebenzimmer des Schützenhauses zur Siegerehrung eingefunden. Sportleiter Lothar Mermagen bedankte sich zunächst mit einem Präsent bei seinen Kurzwaffenschützen für ihr Engagement. Leider ist bei diesem Wettbewerb die Teilnehmerzahl auf ein Minimum gefallen, was die Fortführung doch sehr in Frage stellt. Langwaffenreferent Willi Hertel bedankte sich im Anschluss ebenfalls für das zahlreiche Erscheinen der Langwaffenschützen über das Jahr hinweg. Seine Ehefrau Marie-Louise verlas danach die Siegerliste. 

Mit einem Gutschein wurden die anwesenden Schützen für ihre stetige Teilnahme belohnt. Zum Schluss fielen auch noch kritische Worte von Willi Hertel, die nicht unerwähnt bleiben sollten. Ein Hauptproblem ist, dass viele Schützen einfach nach Abgabe ihrer Schüsse das Areal verlassen und nicht, obwohl Räumlichkeiten in der Gastronomie für uns extra reserviert sind, bis zum Abschluss bleiben. Eine Siegerehrung durchzuführen, bei welcher nur noch wenige Personen anwesend sind, ist einfach deprimierend. Auch über die Möglichkeiten, dass wieder ein Wanderpokal ausgelobt wird, werde man sich wieder Gedanken machen. Des Weiteren wurde auch über die Wiedereinführung des Pechvogelpokals, der mit Süßigkeiten gefüllt war, gesprochen. Ihn erhält der Schütze, der die geringste Anzahl an Ringe geschossen hatte. Gefüllt muss er ihn jedoch wieder zurückbringen. Zum Schluss besten Dank an Marie-Louise und Willi Hertel für die doch schon langjährige Organisation und nicht zu vergessen Bernd Vogt, der die Beiden hierbei tatkräftig unterstützt. So meine Schützenfreunde, das war‘s in diesem Jahr. Über die Termine im nächsten Jahr werdet ihr bald im Netz erfahren und Marie Louise wird euch die Ausschreibung zu senden. Macht fleißig Werbung für dieses Schießen. Auch befreundete Schützen aus anderen Vereinen sind gerne willkommen. Die Ergebnislisten sind unten einsehbar. Auch soll nicht vergessen werden, dass Jungschütze Marcel Vogt an diesem Tag 87 Ringe geschossen hatte. 

Eine besinnliche Adventszeit, ein frohes Weihnachtsfest und ein gesundes, glückliches Jahr 2020 wünscht Euch der Pressereferent und Langwaffenschütze

Günter Graf

Endergebnisse Ordonnanzschießen Langwaffen 2019

Ordon offen 2019

Ordon Damen 2019

Ordon Senioren 2019

Jungschütze Marcel Vogt erreichte 87 Ringe

 

Ergebnisse Ordonnanzschießen Kurzwaffen 2019

Ordo.Kurzwaffen 2019 

Das Ü 60 Schießen ist beendet!

Am 14. November 2019 fand in diesem Jahr das letzte Ü 60 Schießen statt.

Gemeldet waren am Beginn der Wettkampfserie insgesamt dreizehn Schützen.

An sämtlichen Wettkampftagen hatten von diesen Schützen Karlheinz Spohr, Thomas Steinbach, Erhard Hahn, Gerd Giese, Dieter Lust und Günter Graf immer teilgenommen.

Dafür Lob und Anerkennung.

Unserem Schützenfreund Norbert Nuß, der leider krankheitsbedingt pausieren musste, die besten Genesungswünsche damit er im nächsten Jahr wieder mit Erfolg in das Geschehen eingreifen kann. Ebenso hoffen wir, dass der fahrbare Untersatz von Peter Bayerl im kommenden Jahr wieder fahrbereit ist und er von seinem Wohnort nach Wolfartsweier fahren kann.

Großer Andrang herrschte am letzten Tag. Elf Schützen sind erschienen, so dass in mehreren Gruppen das übliche Programm absolviert werden musste.

Wie ja bereits bekannt ist, kann Erhard Hahn dieses Schießen nicht mehr organisieren, was von allen Senioren sehr bedauert wird. Für seine engagierte Tätigkeit und Organisation nochmals recht herzlichen Dank. Ich gehe davon aus, dass er uns als Teilnehmer weiterhin erhalten bleibt.

Zum Schluss möchte ich bemerken, dass Sinn und Zweck bei der Planung dieser Veranstaltungen war, nicht nur den besten Schützen zu ermitteln, sondern die Förderung des sozialen Kontakts und der gegenseitige Meinungsaustausch der Mitglieder im Ruhestand.

Nach allgemeiner Rücksprache wird dieser Schießwettbewerb auch einen neuen Namen „Seniorenschießen“ erhalten. Teilnehmen dürfen weiterhin alle Senioren (DSB-Einteilung II bis V) ab 60 Jahren. Neue Interessenten aus unseren drei Vereinen können sich mit mir unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! in Verbindung setzen. Sollten keine entsprechenden Waffen beim Schützen vorhanden sein, dann findet sich auch da eine Lösung.

Die Termine im Jahr 2020 werden dann im nächsten Jahr mit der Bezeichnung

O.S.-Senior im Terminkalender und in einer gesonderten Ausschreibung angekündigt.

Die Abschlusstabelle mit den gesamten Ergebnissen ist angeschlossen.

Günter Graf, Pressereferent

 

Ü60 2019

Die Glorreichen Fünf!

In früheren Zeiten gab es im Club mehr Schützen, die mit dem Perkussionsrevolver wettkampfmäßig geschossen hatten. Viele haben jedoch inzwischen diese Schießdisziplin aufgegeben, Andere sind auch schon bereits verstorben. Geblieben ist eine kleine Anzahl von Individualisten, die noch mit den Replikarevolvern der Westernzeit wettkampfmäßig nach der Sportordnung des DSB schießt.

Beim ausgeschriebenen Wettkampf am Nachmittag des 26. Oktober galt es das beste Ergebnis zum Erhalt der Ehrenscheibe des Clubs, die von Willi Schurk gemalt wurde, zu schießen. An diesem Samstag sind dann nur noch vier inspirierte Schützen des Clubs und der Oberschützenmeister des Schützenvereins Waldbronn mit ihren Waffen, Kugeln, Schwarzpulver und Ladeutensilien am Schützenstand angetreten.

Bester Schütze und Gewinner der Ehrenscheibe und eines Erinnerungspokals Pokals war Thomas Rehmann vom Schützenclub. Ihm folgen auf den weiteren Plätzen Uwe Ludwig, Kai Schlünz, Birgit Morlock (alle SCW) und Christian Seitz (SVW).

Diese Ehrenscheibe wird nun auch in unserem Areal an einer sichtbaren Stelle zu Sehen sein.

 

Günter Graf, Pressereferent

Vorderlturnier19

 

 

Dartschießen im Jahr 2019

Das Schießen mit dem Zielfernrohrkleinkalibergewehr auf Dartscheiben fand in diesem Jahr wie immer an einem Sonntag, es war der 15. September, statt.

Insgesamt waren es fünfzehn Teilnehmer, welche um das beste Ergebnis gekämpft hatten.

Acht Schützen stellte der Schützenverein Waldbronn, sechs der Schützenclub Wolfartsweier und auch ein Schütze aus Büchenbronn war dabei.

Bei diesem Schießen wurden Geist und Körper gefordert, was den Wettkampf nicht nur interessant machte, sondern auch eine zusätzliche Erschwernis für die Schützen war.

Da die äußeren Witterungsbedingen sehr gut waren konnte die Siegerehrung kurz nach 12:00 Uhr von Sportleiter Lothar Mermagen auch auf der Terrasse der Schützenhausgaststätte vorgenommen werden.

Sieger war OSM Christian Seitz vom SV Waldbronn, dicht gefolgt bei Ringgleichheit auf dem 2. Platz von Karlheinz Spohr, Roland Leitz und Marcel Vogt vom SCW sowie Detlef Herold vom SVW. Den dritten Platz belegte Nils Supina, ebenfalls vom SVW.

Lothar Mermagen bedankte sich bei seiner kurzen Ansprache bei den Wettkämpfern für ihre Teilnahme und sprach den Wunsch aus, dass sich im kommenden Jahr wieder tapfere Schützen zu diesem Event einfinden.

Eine Ergebnisliste ist angeschlossen.

 

Günter Graf, Pressereferent

Dart 2019