Ergebnisse Kurz- und Langwaffen

 

Zielfernrohrschießen mit Zentralfeuerlangwaffen 2018

 
Dieses Schießen findet schon seit mehreren Jahren immer in der Ferienzeit im Monat August statt und deshalb ist auch die Beteiligung der Schützen nicht all zu groß. Dieser Wettbewerb wurde ins Leben gerufen, um auch in diesem Zeitraum ein attraktiven Wettkampf anzubieten.
 
 
Am Samstag den 11. August haben in diesem Jahr dreizehn Schützen teilgenommen. Der SCW war mit acht Schützen, der SV Waldbronn mit vier Schützen und der PSV mit einem Schützen vertreten. Es war nicht einfach die geforderten zehn Wertungsschüsse auf die kleine Scheibe abzugeben.
 
 
Sieger dieses Wettstreites war Uwe Ludwig, gefolgt von Bernd Altmann und Jürgen Weber. Die Siegerehrung durch den Sportleiter Lothar Mermagen konnte deshalb auch in geselliger Runde auf der Terrasse der Gaststätte vorgenommen werden. Auch machte man sich im anschließenden Gespräch Gedanken wie der Wettkampf im kommenden Jahr ausgetragen werden soll. Es bleibt zu wünschen, dass mehr Schützen 2019 zum Schießstand kommen. Einige sind bekannt und die werden auch diesbezüglich angesprochen. 
 
Wie immer haben fleißige Helfer wie Susanne Streichert, Wolfgang Streichert, Bernd Vogt und Günter Graf die Organisation dieses Schießens durchgeführt und dafür gebührt ihnen ein großes Dankeschön.
 
Günter Graf, Pressereferent 
Zielfern8 2018 
 
 

Schießen mit dem Kleinkaliberselbstladegewehr auf Klappfallscheiben

 

Zum wiederholten Male hatte der Schützenclub dieses Schießen am 28.7.2018 durchgeführt. Zugelassen waren Gewehre mit offener und optischer Visierung. Teilgenommen haben bei der Disziplin mit offener Visierung neun Schützen, bei der mit optischer Zielhilfe waren es zwanzig Schützen. Mit dreizehn Schützen war der Schützenverein Waldbronn dominierend, sechs Schützen kamen vom Club und ein Gastschütze aus Durlach. Tages bester Schütze in beiden Wettkämpfen war Paul Seitz, der ja diese Disziplin trotz seines jugendlichen Alters hervorragend beherrscht. Das Nachsehen hatte sein Vater, der den zweiten Platz in beiden Disziplinen belegte. Als Resümee kann man anfügen, dass es wieder einmal ein gelungener Wettkampf an diesem Samstagnachmittag war, der auch vielleicht in Zukunft noch mehr Schützen begeistern könnte.
 
Günter Graf, Pressereferent
Klappfall 28.07.2018 1
Klappfall 28.07.2018 2
 

Das Ü- 60 Schießen hat seine Getreuen gefunden

 

Die Idee, das man auch einen Schießwettbewerb für Schützen, die das sechzigste Lebensalter überschritten haben und welche über die in der Ausschreibung geforderten Ordonanzkurzwaffe verfügen, hat inzwischen nach drei Wettkampftagen Anklang gefunden.

Acht Schützen haben teilgenommen und gezeigt welche Treffer man mit diesen Waffen schießen kann.

Eine Liste der Teilnehmer ist angeschlossen und zeigt die Ergebnisse. Hoffentlich werden noch einige Schützen bei den kommenden Terminen zu dieser bis jetzt noch kleinen Oldtimertruppe stoßen, denn dann hat der Initiator dieses Wettkampfes bewiesen, dass man mit dieser Waffenart und mit moderaten Schussserien auch noch ältere Schützen begeisterten kann.

 

ue 60 ergebnis 2018

 

Zweiter Wettkampftag der Ordonanzschützen 2018

 
Nun liegen mir die Ergebnisse dieses zweiten Wettkampftages vor. Teilgenommen haben insgesamt 14 Schützen darunter zwei Gastschützen einer aus Mühlburg und einer aus Durlach. Herausragend ist, dass im Bereich der Kurzwaffen das Kaliber 9 mm Luger dominierend ist. Verwendet wurden in den einzelnen Klassen entweder die Luger-Pistole, die Walther P 38 oder PP und die SIG 210. Bei den modernen Waffentypen die von Heckler & Koch. Nach Betrachtung der geschossenen Ergebnisse war das Gesamtergebnis zum ersten im zweiten Wettkampf verbessert worden. 
 
Bei den Langwaffenschützen war ebenfalls eine gute Beteiligung vorhanden. Insgesamt waren 47 Schützen am Start darunter 5 Frauen, 1 Jugendlicher, 17 Herren und 25 Senioren. Die Senioren waren wie immer die stärkste Gruppe. Bei meiner Betrachtung der Ergebnisse und der Überprüfung der Teilnehmerzahl durfte ich feststellen, dass es zwei Teilnehmer mehr waren als beim Vorkampf. Bei den einzelnen Gruppen haben sich im Durchschnittsergebnis die Damen ( 91,0 Ringe), Senioren ( 84,9 Ringe ) und der Jugendliche ( 94 Ringe ) gesteigert; die Herren ( 84,8 Ringe ) haben leider abgebaut. Tendenziell betrachtet war es ein sehr guter Wettkampf zumal einige mir bekannte Personen leider gefehlt hatten, alte Schützen wieder den Weg zum Schützenstand gefunden haben und auch neue, männliche wie auch weiblich Schützen, hinzugekommen sind. Wie immer ein Lob den Organisatoren der beiden Wettkampfveranstaltungen und vielen Dank den Helfern und Aufsichten. Nur so ist ein reibungsloser und auch sicherer Ablauf, wie es von uns Schützen verlangt wird, bei einem solchen Wettbewerb gewährleistet. Dass ein solcher Hinweis immer wieder notwendig ist verdeutlichen uns genügend negative Ereignisse. Wie bereits bekannt sein dürfte, werden in nächster Zeit Umbauarbeiten auf dem Langwaffenschießstand durchgeführt. Dabei ist mit Sicherheit auch die aktive Mitarbeit von Mitgliedern bei entsprechenden Tätigkeiten notwendig. Ich nehme an, dass sich eine große Zahl von Schützen für diese Arbeiten zur Verfügung stellt. Ein besonderer Aufruf wird dann diesbezüglich erfolgen.
Im September werden wir dann auf unseren Langwaffenstand den dritten Wettkampf mit verbessertem Lärmschutz schießen. Bis zu diesem Zeitpunkt wünsche ich Allen eine gute Zeit, einen erholsamen Urlaub und ein erfolgreiches Training.
 
Günter Graf, Pressereferent
 
Ordonnanz 2018 1
 
Ordonnanz 2018 2
 
Ordonnanz2018 Alterskl

 

 

Ergebnisse Ordonnanz Kurzwaffen 2018

 

ordo Kurz 2018

Ordonnanz2018 Alterskl

Ergebnisse der Vereinsmeisterschaften  2018

 

Letzter Wettstreit der Kurzwaffen-Ordonnanzschützen 2017

 
Am Start waren wie immer die üblichen Verdächtigen. Sie haben eisern gekämpft und gute Ergebnissen geschossen. Bester Schütze über sämtliche Wettkämpfe war Reinhard Schorpp und zugleich auch der Älteste im Bunde. Mittlerweile hat auch der neue Wettkampf der Ü 60 Schützen einen kleinen Kreis von Teilnehmer gefunden. Beim 1. Wettkampf am 9.9.2017 waren es fünf Schützen am 11.11.2017 auch die gleiche Zahl, jedoch ein Schütze kam hinzu, ein weiterer war verhindert. Es wäre bei weiteren Schützen in diesem Alter zu wünschen, dass das Schießen mit alt gedienten Behördenwaffen in dieser Variante bei Ihnen nun auch ihren Anklang findet. Da habe ich viele im Blickfeld, wenn ich so über die Mitgliederliste schaue. In diesem Sinne hoffe ich, dass wir uns im nächsten Jahr im größeren Kreis wiedersehen. Die Termine für die Wettkämpfe 2018 können in Bälde abgerufen werden.
 
Günter Graf, Pressreferent

 

 

 

Vierter und letzter Wettkampf der Ordonnanzlangwaffenschützen 2017

 
Trotz eines miserablen Novemberwetters sind 39 Schützen am Samstag den 11. November 2017 zum Endkampf gekommen. Das ist wenig zumal auf der Liste insgesamt 78 Schützen ausgewiesen sind. Einige waren ja erkrankt, Andere hatten vermutlich unaufschiebbare Termine und waren damit entschuldigt. Mit ein wenig persönlicher Werbung und Ansprache und dazu sind wir alle aufgefordert, werden es im nächsten Jahr wieder mehr sein. Die Wettkämpfe sind ja für alle Vereine unter unserem Dach ausgeschrieben und wer einen befreundeten Gastschützen mitbringt ist auch herzlich willkommen. Im Übrigen sind es vier bedeutende Wettkämpfe, welche man im Schießbuch registrieren kann. Wie man an Hand der Listen sehen kann haben die Herren trotz einer sehr geringen Beteiligung hervorragende Ergebnisse geschossen. Dreimal 100 Ringe von 100 möglichen Ringen sprechen eine deutliche Sprache. Natürlich hat der mit dem größten Kaliber, das ist mir bekannt, gewonnen. Besonders erfreut war ich, dass er mit der gleichen Langwaffe, dem Schweizer Gewehr 11, das auch ich besitze, geschossen hat. Die zwei anderen Schützen lagen mit dem Schweden-Mauser im kleineren Kaliber dahinter. Bei den Senioren waren die Ergebnisse im Schnitt weniger, das war vermutlich alters- und wetterbedingt. Die Augen und zusätzlich die passenden Brillen spielen hier ein gravierende Rolle. In der Schützenhausgaststätte bedankte sich Sportleiter Lothar Mermagen und Roland Missy bei allen Schützen für ihr Teilnahme und beglückwünschten sie. Da nun bis zum nächsten Termin ein großer Zeitraum besteht ist die Möglichkeit sich intensiv für die kommenden Saison vorzubereiten gegeben. Nun können die Waffen eingehend überprüft und die Munitionsvorräte aufgefrischt werden. Die Wiederlader unter den Schützen haben bei diesen Witterungsverhältnissen eine ideale Freizeitbeschäftigung. 
Ich wünsche Euch Lang- und Kurzwaffen Ordonanzschützen noch eine gute Zeit in den restlichen Tagen 2017 und im Neuen Jahr wie immer „Gut Schuss“. 
Da mir die Ergebnisliste der Kurzwaffenschützen noch nicht bekannt ist, kann ich dazu noch keinen Kommentar abgeben.
 
Günter Graf, Pressereferent
 

 

 

 

Ergebnisse Dartschießen vom 17.09.2017

 

 

Ordonnanz Kurzwaffen 2017 Zwischenergebnis 3. VK

 

Ordonnanz KW Zwischenergebnis 3.VK

 

 

Ergebnisse Zielfernrohrschießen Großkaliber am 12.08.2017

 

Zielfernrohr GK 12.8.2017

 

Zielfernrohr GK Jugend 12.8.2017

Ergebnisse Klappfallscheiben KK  2017

 

Optische Visierung

Klappfall Kal 22Optik 2017

Offene Visierung

 

Klappfall Kal 22offen 2017

Ergebnisse Ordonnanz Langwaffen 2017

 

Zweiter Wettkampf der Ordonanzschützen im Langwaffenbereich

 

Bei der Betrachtung der Anzahl der Schützen muss ich feststellen, dass die Zahl der Teilnehmer gleich geblieben ist. Bei den Damen sind erfreulicherweise in dieser Saison mehr hinzugekommen. An diesem Samstag, den 22. April 2017, war das Wetter nicht das Beste und damit die äußerlichen Bedingungen, auch die der Schussbahn, nicht besonders ideal.

Mehr Licht und weniger Staub, der sich leider bei der Anzahl der Schussbelastung ergab, wären besser gewesen. Nach den vorgenommenen Arbeiten an den Kugelfängen wird sich jedoch diese Problematik nicht mehr so ergeben.

Für diesen Arbeitseinsatz wünsche ich mir die Anwesenheit einer großen Zahl junger kräftiger Schützen, damit diese erforderliche Sanierungsmaßnahme zügig erledigt wird und die Stände wieder bestens zur Verfügung stehen. Wer hilft sollte sich mit der Oberschützenmeisterin Birgit Morlock in Verbindung setzen und auch auf die Ankündigung im Netz schauen. Bis zum nächsten Termin kann dann in der Folgezeit wieder fleißig geübt werden. Es besteht dann auch noch die Hoffnung, dass noch mehr Schützen unserer beiden Vereine an den Wettbewerben teilnehmen werden.

 

 

Wie verlief der 3. Wettkampf im Langwaffenbereich der Ordonnanzwaffenschützen?

 

 

 

Zunächst sah es bei Beginn des Wettkampfes sehr gut aus. Die Schützen kamen zügig, es waren jedoch zumeist Senioren, welche ihre Treffer auf die Scheibe abgeben wollten. Da der Termin noch in der Ferienzeit (9.September) lag, waren es insgesamt nur 38 Schützen, drei weniger als beim letzten Termin.
Die Senioren führen die Liste der Teilnehmer an, bei den Herren waren es sechs Schützen weniger als zuvor. Bei den Damen und der Jugend war die Anzahl der anwesenden Schützen gleich geblieben.
 
Es ist bedauerlich, dass sich leider so wenige Damen an diesem Wettkampf beteiligen obwohl doch manche über eine Ordonnanzwaffe verfügen. Auch unsere Jugendliche bzw. Heranwachsenden könnten sich bei diesem Wettkampf einbringen, denn sie sind ja die zukünftigen Altersschützen für diese Disziplin.
 
Insgesamt wurden positive Ergebnisse erzielt, wie es den Ergebnislisten zu entnehmen ist. Bevorzugte Waffen sind wie immer die schwedischen Gewehre oder Karabiner im Kaliber 6,5x55 mm, gefolgt von den Karabinern K 31 der Schweizer Armee im Kaliber 7,5x55mm. Vereinzelt wurde auch mit dem Schweizer Gewehr 11, der amerikanischen Springfield Riffle, dem Lee Enfield Karabiner, dem russischen Mosin Nagant Gewehr und Varianten des deutschen Karabiner 98k geschossen.
 
Wagemutig war auch ein Gastschütze der mit dem Halbautomaten .30 M1 im Einzelfeuer schoss. Inzwischen hat auch der Schützenclub, wie man sehen konnte, seine alten gegen neue Schießtische ausgetauscht, was sich im Enddefekt auch für den Schützen positiv auswirkt.
 
Der Wettkampf war gut organisiert, also ein Kompliment den beiden Organisatoren Roland Missy und Bernd Vogt. Auch allen Schützen ein Lob, denn sie haben sich wie immer sehr diszipliniert verhalten, so dass ein reibungsloser Verlauf des Schießens erfolgen konnte. So Freunde der langen Läufe, jetzt steht noch der sogenannte Endkampf bevor, den wir selbstverständlich am 11.11.2017 mit großer Beteiligung bestreiten möchten.
 
Bis dahin wünsche ich eine gute Trainingszeit mit besten Ergebnissen.

 

Über die anderen Wettkämpfe im Kurzwaffenbereich liegen mir keine Erkenntnisse vor, weshalb ich später darüber berichten möchte.
 
Günter Graf, Pressereferent

 

Herren

 

Ordonnanz Herren 09 2017

Damen

Ordonnanz 09 Damen 2017

Senioren

Ordonnanz Senioren 09 2017

Jugend

Ordonnanz Jugend 09 2017